DDF DMXC3

Aus DMXCWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Books.png DDF DMXC3 Artikel beschreibt
DMXControl 3.1.1
VLC icon.png Dieser Artikel oder Abschnitt wird gerade durch den User Pgrote bearbeitet. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist, oder wende dich an den Bearbeiter.
Inhaltsverzeichnis
Teil 1: Allgemein
Teil 2: Programmeinstieg
Teil 3: Programmumstieg
Teil 4: Ausführliches Handbuch

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund: Wofür werden DDFs benötigt?

Das Device Definition File (kurz DDF) ist eine XML-Datei, in der für DMXControl 3 alle erforderlichen Informationen hinterlegt sind, um ein Gerät wie Moving-Head, Scanner oder LED-PAR intelligent ansteuern können. Es sagt DMXControl 3, dass bei einem LED-PAR zum Beispiel die Farben rot, grün und blau auf den Kanälen 2, 3 und 4 sowie Dimmer und Strobe auf den Kanälen 1 und 5 liegen.

Der zweite Punkt ist, dass mit den Informationen im DDF der Inhalt des Device Controls sowie der Funktionsumfang der einzelnen Controls für Color, Gobo, Intensity und ggf. weitere Controls selbstständig automatisch dargestellt wird. Eine Gestaltung der Bedienoberfläche für die DDFs so wie bei DMXControl 2 ist bei DMXControl 3 nicht mehr erforderlich.

Sobald sich die Funktionen der Geräte ändern, muss ein neues DDF angelegt werden. Das bedeutet, dass für 20 gleiche Dimmer (klassische PAR-Kannen an Dimmerpacks) das gleiche DDF verwendet werden kann, wohingegen Moving-Heads mit verschiedenen Kanalbelegungen (DMX-Modi[1]) auch getrennte DDFs benötigt werden. Bei letzterem Punkt ist wichtig, dass das DDF zum ausgewählten DMX-Modus passen muss, damit eine ordnungsgemäße Ansteuerung möglich ist.


 Wichtiger Hinweis Die DDF-Dateien für DMXControl 3 haben einen bestimmten Syntax. Eine Verwendung von XML-Dateien aus anderen Anwendungen ist nicht möglich.


Speicherort: Wo sind die DDFs zu finden?

Die DDFs von DMXControl 3 sind lokal auf dem PC in folgendem Verzeichnis zu finden:

[Installationsverzeichnis]\kernel\devices\


[Installationsverzeichnis] steht hierbei für das Verzeichnis, in dem DMXControl 3 installiert wurde. Wurde dies beim Installieren nicht geändert, lautet der Pfad üblicherweise

C:\Programme (x86)\DMXControl3\


Das Bild für das Icon des Geräts in der Stage View liegt immer im Verzeichnis

[Installationsverzeichnis]\kernel\devices\images\


und die Icons der Gobos unter

[Installationsverzeichnis]\kernel\icons


Struktur: Wie ist ein DDF aufgebaut?

Das DDF für DMXControl 3 besteht aus vier Teilen:

  • Basisteil mit grundlegenden Angaben zum DDF selbst wie DDF-Version und Bild
  • Informationsteil mit Angaben zum Gerät, Hersteller, Autor sowie DMX-Modus
  • Funktionsteil mit den Funktionen jedes DMX-Kanals und zugehörigen Wertebereichen
  • Procedures-Teil für spezielle Geräte-Funktionen wie Reset oder Lampen ein- oder ausschalten


<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<device image="bild.png" type="DMXDevice" dmxaddresscount="1" dmxcversion="3" ddfversion="1" subdevice="no">
  <information>
     ...
  </information>
  <functions>
     ...
  </functions>
  <procedures>
    ...
  </procedures>
</device>


Insbesondere der zweite Teil ist wichtig für die Aufbereitung des DDFs durch die GUI, damit alle Steuerelemente wie das Device Control und die Controls richtig dargestellt werden. Des Weiteren greift die HAL auf diese Informationen zurück, um die eingestellten Lichtstimmungen in den Cues eines Projekts abzuspeichern.

Inhalt der vier Teile innerhalb des DDFs

Basisteil

Im Basisteil des DDFs sind allgemeine Informationen zur Datei sowie das Element device enthalten. Der Tag device umfasst folgende Attribute:

Attribut Beschreibung Standard-Wert Zulässige Werte Optional
image Bild-Datei des DDFs Nicht vorhanden Dateiname des Bilds als *.png-Datei
type DMXDevice DMXDevice
dmxaddresscount Gesamtzahl der DMX-Kanäle des Geräts Nicht vorhanden Ganze Zahlen von 1 bis 512 X
dmxcversion Erforderliche Programmversion zur Verwendung des DDFs 3 3, 3.0.1, 3.0.2, 3.1, 3.1.1 und alle zukünftigen Programmversion
ddfversion Version des DDFs Nicht vorhanden 1, 1.1, 1.2 usw.
subdevice Zusatzgerät für vorhandenes Gerät wie zum Beispiel Colorscroller für klassische PAR-Scheinwerfer No No oder yes X
defaultdisplaystyle Standart Anzeige-Modus in der StageView preview custom, image ober preview X
defaultdisplaycolor Ausgangspunkt der Lichtfarbe des Leuchtmittels des Gerätes #ffffff Jede HTML-Farbe (#000000 - #ffffff) X
whitechanneldefaultmode Das Verhalten, wie der White-Kanal angesprochen wird onlywhite none, addwhite oder onlywhite X

Das Element device umklammert alle Informationen des DDFs. Angaben außerhalb des Tags führen zu Fehlern beim Einfügen des DDFs in ein Projekt. Beim Eintragen des Dateinamens für Icon in der Stage View ist nur der Dateiname inkl. der Dateiendung einzusetzen. Die Angabe des Pfades ist nicht erforderlich.

Informationsteil

Im Informationsteil werden alle grundlegenden Informationen zum Gerät hinterlegt, für dies das DDF erstellt wurde. Mit Hilfe dieser Informationen erfolgt auch die Einsortierung des neuen DDFs im Device Manager. Alle Angaben werden durch das Element <information> ... </information> eingeklammert.

Tag Beschreibung Optional
model Bezeichnung des Geräts gemäß Bedienungsanleitung
vendor Hersteller des Geräts gemäß vorgegebener Herstellerliste
author Autor des DDFs
mode DMX-Modus bzw. Kanalbelegung X
comment Kommentar zum DDF oder Gerät X

Funktionsteil

Im Funktionsteil werden die eigentlichen Funktionen des Geräts eingetragen, wie beispielsweise Pan und Tilt, Dimmer, Farbrad, Strobe etc. Welche Funktionen aktuell unterstützt werden, sind im Syntax: die möglichen Funktions-Bausteine im Detail inklusive Code-Beispielen aufgelistet. Alle Angaben werden durch das Element <functions> ... </functions> eingeklammert.

Unterfunktionen eines DMX-Kanals

Jede einzelne Funktion eines DMX-Kanals kann durch eine Unterfunktion erweitert werden. Prominentestes Beispiel ist der Goboshake, welcher sich jeweils zu dem aktuell ausgewählten Gobo zusätzlich aktiviert lässt. Diese Funktion liegt meist auf dem gleichen DMX-Kanal wie die Funktion zum Auswählen des Gobos, in der Regel aber in einem anderen Wertebereich.

Ergänzende Funktionen für einen DMX-Kanal

Neben den Unterfunktionen gibt es noch ergänzende Funktionen Diese können entweder auf dem gleichen DMX-Kanal liegen, wie zum Beispiel das kontinuierliche Drehen des Farbrads in einem Moving-Head oder Scanner. Im Falle der Goborotation liegt die ergänzende Funktion auf einem getrennten DMX-Kanal. Hier wird über den ersten DMX-Kanal das Gobo ausgewählt und über den zweiten DMX-Kanal bestimmt, wie schnell sich das Gobo in welche Richtung drehen soll.

Procedures

Procedures werden nur eingesetzt, um selten benutzte Funktionen am Gerät zu aktivieren, die für den Live-Betrieb in der Regel nicht erforderlich sind. Üblicherweise verfügen insbesondere Moving-Heads oder Scanner über Funktionen zur Durchführung eines Resets oder zum Ein- bzw. Ausschalten des Leuchtmittels. Alle diese Funktionen werden ausgeführt, wenn ein bestimmter DMX-Wert auf dem zugehörigen DMX-Kanal für eine bestimmte Zeit gehalten wird. Procedures können nicht in Cues abgespeichert werden und lassen sich nur über die Stage View aufrufen.

Gemeinsamkeiten der Funktionen

Genauigkeit bzw. Auflösung von Funktionen

Auf jedem DMX-Kanal können insgesamt 256 verschiedene Werte übertragen werden und zwar im Bereich von DMX-Wert 0 bis DMX-Wert 255. Dies beschreibt die klassische Auflösung bzw. Genauigkeit eines DMX-Kanals von 8 bit. Um bei bestimmten Funktionen wie zum Beispiel bei Pan, Tilt oder beim Dimmer feine Auflösungen zu erzielen, werden weitere DMX-Kanäle hinzugezogen, um die Auflösung zu erhöhen. In diesem Fall spricht man dann von einer Auflösung mit 16 bit oder der zweite DMX-Kanal für die Pan-Funktion wird mit Pan fine bezeichnet. DMXControl 3 unterstützt aktuell Auflösungen von Funktionen bis 32 bit. Für hierfür werden dann vier DMX-Kanäle zusammengefasst, um die Funktion in dieser Auflösung darzustellen. In den DDFs kommen dabei folgende Bezeichnungen zum Einsatz:

  • dmxchannel für 8-bit-Auflösung
  • finedmxchannel für 16-bit-Auflösung
  • ultradmxchannel für 24-bit-Auflösung
  • ultrafinedmxchannel für 32-bit-Auflösung

Es ist dabei zu beachten, dass bei der 32-bit-Auflösung auch alle vier DMX-Kanäle anzugeben sind. Es ist mitunter nicht unüblich, dass die vier DMX-Kanäle in der Belegung nicht direkt hintereinander angeordnet sind. Die folgende Tabelle zeigt die Definition der aktuell möglichen Auflösungen anhand des Dimmers.

Tag Variante Code
dimmer Dimmer mit 8-bit-Auflösung
<dimmer dmxchannel="0" />

Dimmer auf DMX-Kanal 1

Dimmer mit 16-bit-Auflösung
<dimmer dmxchannel="0" finedmxchannel="1" />

Dimmer mit 16-bit-Auflösung auf DMX-Kanal 1 und 2

Dimmer mit 24-bit-Auflösung
<dimmer dmxchannel="0" finedmxchannel="1" ultradmxchannel="2" />

Dimmer mit 24-bit-Auflösung auf DMX-Kanal 1, 2 und 3

Dimmer mit 32-bit-Auflösung
<dimmer dmxchannel="0" finedmxchannel="1" ultradmxchannel="2" ultrafinedmxchannel="3" />

Dimmer mit 32-bit-Auflösung auf DMX-Kanal 1, 2, 3 und 4

Aufbau einer Funktion auf einem DMX-Kanal

Liegen auf einem DMX-Kanal wie beispielsweise beim Strobe, Shutter oder Goborad mehrere Funktionen, so werden diese in zwei Kategorien unterteilt:

  • step für Funktionen, die immer nur umgeschaltet werden, zum Beispiel das Wechseln der Farbe auf einem Farbrad
  • range für Funktionen, die parallel zum Umschalten auch noch in bestimmten Bereichen variiert werden können, wie zum Beispiel die Richtung und die Geschwindigkeit der Goborotation

Ein step besteht dabei immer aus dem eigentlichen Tag step, dem Attribut type, sowie den Attributen für den minimalen DMX-Wert mindmx und den maximalen DMX-Wert maxdmx für den step. Der Wert für das Attribut type ist immer abhängig von der Eigenschaft des DMX-Kanals, die abgebildet werden soll. Welche Werte zulässig sind, wird bei der Beschreibung der jeweiligen Eigenschaft angegeben.

<step type="open" mindmx="225" maxdmx="255" />


Der Tag range ist ähnlich aufgebaut, wie der Tag step. Der wesentlichste Unterschied ist die Ergänzung der Attribute minval und maxval. Hier werden beispielsweise die minimale und maximale Drehzahl für die Goborotation angegeben.

Die Besonderheit ist an dieser Stelle, dass die DMX-Werte den Geschwindigkeiten zugeordnet werden. Das heißt, zur minimalen Drehzahl wird der DMX-Wert eingetragen, wo sich das Gobo am langsamsten dreht. Genauso verhält es sich mit der maximalen Drehzahl. Daher kann es vorkommen, dass die minimale Drehzahl nicht immer automatisch auch der niedrige DMX-Wert und die maximale Drehzahl beim größten DMX-Wert anliegt. Ein Code-Beispiel ist im Abschnitt Goborad zu finden.

<range type="linear" mindmx="0" maxdmx="255" minval="0" maxval="15" />


Grundregeln bei der Erstellung eines DDFs

Bei den DDFs sind folgende grundlegenden Regeln zu beachten:

  • Die DMX-Kanäle werden in den DDFs immer bei 0 beginnend gezählt. Deswegen sind für einen LED-PAR mit 5 DMX-Kanälen im DDF auch die DMX-Kanäle 0 bis 4 angegeben, während die Funktionen in der Bedienungsanleitung von DMX-Kanal 1 bis 5 beschriftet sind.
  • Die Bezeichnung der Geräte beschränkt sich nur auf die Bezeichnung selbst, wie sie auf dem Deckblatt des Handbuchs steht. Zusätzliche Angaben wie beispielsweise der DMX-Modus / Kanalbelegung oder sonstige Kommentare sind dort nicht zu hinterlegen.
  • Die Eintragung der Werte für Strobe-Frequenz, Schwenk-Bereiche für Pan und Tilt, Drehzahl für Goborotation etc. erfolgt ohne Einheiten. Die üblichen Einheiten für diese Werte sind in der nachfolgenden Tabelle aufgelistet.
  • Die zugehörigen DMX-Werte zum Beispiel für die Drehzahl der Goborotation sind so einzutragen, dass von dem Punkt Goborotation stopp aus die Drehzahlen vor und entgegen des Uhrzeigersinns zunehmen.
  • Bilder für das Geräte-Icon sowie für die Gobos sollen in einer Auslösung von 128 x 128 Pixeln und als *.png-Datei im DDF hinterlegt werden.
  • Die DDFs werden üblicherweise in englischer Sprache verfasst.
Wert Einheit Verwendung
Drehzahl 1/s

(Umdrehung pro Sekunde)

Goborotation, Prismenrotation, kontinuierliche Drehung des Farbrads, kontinuierliche Drehung des Goborads
Farbtemperatur K

(Kelvin)

Farbtemperatur
Frequenz Hz

(Hertz)

Strobe-Frequenz, Goboshake-Geschwindigkeit
Winkel °

(Grad)

Pan- und Tilt-Schwenkbereich, Goboindizierung, Prismenindizierung, Zoom
Einheitslos %

(Prozent)

Dimmer, Iris


Syntax: die möglichen Funktions-Bausteine

Nachfolgend sind alle aktuell unterstützten Funktionen aufgelistet, die von DMXControl direkt unterstützt werden. Jede Funktion ist mit einem Codebeispiel versehen, der wiederum in Klartext übersetzt ist.

Dimmer

Über den Dimmer-Kanal wird die Helligkeit eines Geräts gesteuert. LED-PAR-Scheinwerfer oder Moving-Heads haben meistens nur einen Dimmerkanal. Je nach Ausführung sind von der Standard-Auflösung mit 8 bit feiner Auflösung bis hin zu 32 bit möglich. Dazu wird das Element auf <dimmer dmxchannel="0" finedmxchannel="1" ultraddmxchannel="2" ultrafinedmxchannel="3" /> erweitert. Die entsprechende Berechnung, wie welcher DMX-Kanal anzusteuern ist, übernimmt DMXControl automatisch.

Dimmerpacks besitzen im Gegensatz zu LED-PARs, Scannern oder Moving-Heads mehrere Dimmer-Kanäle. Hier ist es aber nicht erforderlich, das Dimmerpack mit seinen vier, sechs oder zwölf Dimmer-Kanälen selbst abzubilden. Hilfreicher und einfacher ist es an dieser Stelle, die daran angeschlossenen Halogen-PAR-Scheinwerfer in entsprechender Anzahl dem Projekt hinzufügen.

Tag Variante Code
dimmer Standard
<dimmer dmxchannel="0" />

Dimmer auf DMX-Kanal 1

Dimmer mit 16 bit-Auflösung
<dimmer dmxchannel="0" finedmxchannel="1" />

Dimmer mit 16-bit-Auflösungen auf DMX-Kanal 1 und 2

Einfacher Dimmer in bestimmtem DMX-Wertebereich
<dimmer dmxchannel="0">
  <range type="linear" mindmx="0" maxdmx="127" minval="0" maxval="100" />
</dimmer>

Dimmer auf DMX-Kanal 1:

  • Lineares Dimmverhalten von 0% Helligkeit (aus) bei DMX-Wert 0 bis maximale Helligkeit (100%) bei DMX-Wert 127

Switch

Die Funktion switch wird immer dann eingesetzt, wenn es nur zwischen zwei Zuständen hin- und her geschaltet werden soll, beispielsweise der Zustand "Arbeitslicht an" und der Zustand "Arbeitslicht aus".

Bei diesem Element müssen abgesehen vom DMX-Kanal keine weiteren Angaben vorgenommen werden. DMXControl 3 gibt bei einem Helligkeitswert von kleiner 50% automatisch einen DMX-Wert von 0 aus und bei Helligkeitswerten über 50% automatisch einen DMX-Wert von 255.

Es empfiehlt sich, diese Funktion tatsächlich nur bei einem Switch-Pack einzusetzen. Zum Aktivieren eines weiteren Betriebsmodus, wie zum Beispiel die Sound-to-Light-Steuerung, ist das rawstep-Element besser geeignet.

Tag Variante Code
switch Standard
<switch dmxchannel="0" />

Switch auf DMX-Kanal 1

Shutter

Der Shutter ist meistens bei Moving-Heads oder Scannern mit einer Entladungslampe zu finden. Hierbei werden mechanische Blenden in den Lichtstrahl geschoben, wenn das Gerät kein Licht ausgeben soll. Darüber hinaus wird über den Shutter der Strobe-Effekt erzeugt. Bei Moving-Heads oder Scannern mit LEDs als Lichtquelle wird dieses Verhalten über die Elektronik nachgestellt.

In der Regel sind beim Shutter-Kanal mehrere Funktionen zu hinterlegen, mindestens aber die Funktionen Shutter geschlossen und Shutter offen.

Tag Variante Code
shutter Standard
<shutter dmxchannel="0">
  <step type="closed" mindmx="0" maxdmx="21" />
  <step type="open" mindmx="234" maxdmx="255" />
</shutter>

Shutter auf DMX-Kanal 1:

  • Shutter geschlossen bei DMX-Wert zwischen 0 und 21.
  • Shutter geöffnet bei DMX-Wert zwischen 234 und 255.
Attribut type mindmx maxdmx
Beschreibung Unterer DMX-Wert für den Zustand Oberer DMX-Wert für den Zustand
Zulässiger Attributwert closed

open

0 bis 255 0 bis 255

Strobe

Basis-Funktionen

Beim Strobe-Kanal können beliebig viele Funktionen wie zum Beispiel verschiedene Strobe-Effekte hinterlegt werden. Folgende Strobe-Effekte sind hierbei üblich:

  • linear: Strobe-Frequenz nimmt stetig zu bis hin zu einem fast dauerhaften Leuchten
  • pulse: Pulsierender Strobe-Effekt
  • random: Blitze werden in zufälligen Zeitabständen mit zunehmender Intensität erzeugt
  • ramp up: Blitze werden zunehmen heller bis zum Maximalwert und gehen dann abrupt aus
  • spikes: Es werden einzelne Blitze erzeugt
Tag Variante Code
strobe Standard
<strobe dmxchannel="0">
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="5" />
  <range type="linear" mindmx="6" maxdmx="89" minval="1" maxval="12" />
  <range type="pulse" mindmx="90" maxdmx="172" minval="0.5" maxval="6" />
  <range type="random" mindmx="173" maxdmx="255" minval="1" maxval="12" />
</strobe>

Strobe auf DMX-Kanal 1:

  • Kein Strobe bei DMX-Wert zwischen 0 und 5.
  • Linearer Strobe mit der Geschwindigkeit ansteigend von 1 Hz bei DMX-Wert 6 bis 12 Hz bei DMX-Wert 89.
  • Pulsierender Strobe bei DMX-Wert zwischen 90 und 172 mit Geschwindigkeit von 0,5 Hz bis 6 Hz.
  • Zufälliges Strobe bei DMX-Wert zwischen 173 und 255 mit Geschwindigkeit von 1 Hz bis 12 Hz.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für die minimale Strobe-Frequenz DMX-Wert für die maximale Strobe-Frequenz Minimale Strobe-Frequenz Maximale Strobe-Frequenz
Zulässiger Attributwert linear

pulse
random
ramp up
ramp down
ramp up/down
lightning
spikes

0 bis 255 0 bis 255 0 Hz bis 50 Hz 0 Hz bis 50 Hz

Unterfunktionen

Für einzelne Funktionen des Strobe-Kanals sind folgende Unterfunktionen möglich:

  • strobetype: Auswahl des Strobeeffekts über einen getrennten DMX-Kanal
Strobetype

Über den strobetype wird der Strobeeffekt über einen separaten DMX-Kanal ausgewählt. Diese Funktion steht meistens dann zur Verfügung, wenn das Gerät viele verschiedene Strobeeffekte erzeugen kann und in diesem Zusammenhang die Strobefrequenz weiterhin genau eingestellt werden soll.

Tag Variante Code
strobe Standard
<strobe dmxchannel="0">
  <strobetype dmxchannel="1" />
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="5" />
  <range type="linear" mindmx="6" maxdmx="255" minval="0.5" maxval="25" >
    <step handler="strobetype" mindmx="6" maxdmx="42" />
  </range>
  <range type="random" mindmx="6" maxdmx="255" minval="0.5" maxval="25" >
    <step handler="strobetype" mindmx="43" maxdmx="85" />
  </range>
</strobe>

Strobe-Frequenz auf DMX-Kanal 1, Strobe-Effekt auf DMX-Kanal 2:

  • Kein Strobe bei DMX-Wert zwischen 0 und 5.
  • Linearer Strobe im Bereich zwischen den DMX-Werten 6 und 255 mit Geschwindigkeit von 0,5 Hz bis 25 Hz, bei einem DMX-Wert zwischen 6 und 42 auf DMX-Kanal 2.
  • Zufälliger Strobe im Bereich zwischen den DMX-Werten 6 und 255 mit Geschwindigkeit von 0,5 Hz bis 25 Hz, bei einem DMX-Wert zwischen 43 und 85 auf DMX-Kanal 2.
Attribut handler mindmx maxdmx
Beschreibung Minimaler DMX-Wert Maximaler DMX-Wert
Zulässiger Attributwert strobetype 0 bis 255 0 bis 255

Ergänzende Funktionen

Für den gesamten Strobe-Kanal sind folgende ergänzende Funktionen möglich:

  • duration: Einstellen der Leuchtdauer eines einzelnen Blitzes
Duration

Über die durartion wird die Länge der Leuchtdauer eines einzelnen Blitzes eingestellt. Die maximale Leuchtdauer korrespondiert dabei mit der Strobe-Frequenz. Bei bestimmten Kombinationen von Strobe-Frequenz und Leuchtdauer wird sofern technisch möglich ein Dauerleuchten erzeugt.

Sub-Tag Variante Code
duration Standard
<strobe dmxchannel="0">
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="5" />
  <range type="linear" mindmx="6" maxdmx="255" minval="1" maxval="12" />
  <duration dmxchannel="1" >
    <range type="linear" mindmx="0" maxdmx="255" minval="0" maxval="650" />
  </duration>
</strobe>

Strobe-Frequenz auf DMX-Kanal 1, Blitzdauer auf DMX-Kanal 2:

  • Kein Strobe bei DMX-Wert zwischen 0 und 5.
  • Linearer Strobe im Bereich zwischen den DMX-Werten 6 und 255 mit Geschwindigkeit von 1 Hz bis 12 Hz. Blitzdauer von 0 ms bis 650 ms über DMX-Kanal 2 im Bereich zwischen den DMX-Werten 0 und 255.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für die kürzeste Einschaltdauer DMX-Wert für die längste Einschaltdauer Kürzeste Einschaltdauer Längste Einschaltdauer
Zulässiger Attributwert linear 0 bis 255 0 bis 255 0 ms bis 2000 ms 0 ms bis 2000 ms

Farbe

Alle Kanäle können durch wie hier am Beispiel für rote LEDs von der Standart-Auflösung mit 8 bit <red dmxchannel="0" /> auf eine Auflösung mit bis zu 32 bit <red dmxchannel="0" finedmxchannel="1" ultraddmxchannel="2" ultrafinedmxchannel="3" /> erweitert werden. Die entsprechende Berechnung, wie welcher DMX-Kanal anzusteuern ist, übernimmt DMXControl automatisch.

Bei allen Farbmischungs-Systemen werden ausgenommen von den Farben amber und ultraviolett jeweils nur die DMX-Kanäle angeben, wo sich welche Farbe befindet. Weitere Angaben sind hier nicht erforderlich.

RGB-Farbmischung

Die RGB-Farbmischung ist eine so genannte additive Farbmischung. Hierbei werden bei der Farbmischung verschiedene Farben hinzugenommen, um die gewünschte Mischfarbe zu erhalten. Daher muss man die Farben rot, grün und blau jeweils auf die maximale Helligkeit stellen, um die Farbe Weiß zu erhalten. In DMXControl 3 sind aktuell folgende Farben verfügbar, die direkt von der HAL ohne weitere Anpassungen in einer Standard-Konfiguration unterstützt werden:

  • red
  • lime
  • amber
  • green
  • cyan
  • blue
  • indigo
  • uv
  • white
Tag Variante Code
rgb RGB
<rgb>
  <red dmxchannel="0" />
  <green dmxchannel="1" />
  <blue dmxchannel="2" />
</rgb>

RGB-Farbmischung auf den Kanälen 1 bis 3, wobei der DMX-Kanal

  • 1 die roten LEDs steuert
  • 2 die grünen LEDs steuert
  • 3 die blauen LEDs steuert
RGBW
<rgb>
  <red dmxchannel="0" />
  <green dmxchannel="1" />
  <blue dmxchannel="2" />
  <white dmxchannel="3" />
</rgb>
RGBA
<rgb>
  <red dmxchannel="0" />
  <green dmxchannel="1" />
  <blue dmxchannel="2" />
  <amber dmxchannel="3" />
</rgb>
Arbeitsweise der zusätzlichen LED-Farben

Alle zusätzlichen LED-Farben wie weiß, amber, uv etc., die neben den RGB-LEDs im Gerät verbaut sind, werden nach dem Hinzufügen des Geräts zu einem Projekt standardmäßig erst einmal nicht angesteuert. In den Eigenschaften des Geräts, aufzurufen zum Beispiel über die Stage View, kann unter dem Eintrag White Automix Mode das Verhalten für jedes Gerät einzeln angepasst werden:

  • None: Keine Ansteuerung der weißen LED (Standard-Einstellung)
  • Add white: Alle vier LEDs bei 100% für die Farbe weiß
  • Only white: Nur weiße LEDs bei 100% für die Farbe weiß
Arbeitsbereiche für zusätzliche LED-Farben

In DMXControl sind für die Arbeitsbereite der zusätzlichen LED-Farben standardmäßig im Programm hinterlegt, können aber vom Nutzer in den jeweiligen DDFs angepasst werden. Der Arbeitsbereich gibt an, ab wann die HAL beginnt, die Farbe amber, indigo etc. in die Farbmischung einzuberechnen. Diese Angaben werden für jede Farbe separat jeweils über die folgenden vier Attribute definiert. Alle vier Attribute zusammen ergeben im Farbspektrum ein Trapez, sofern das linke und rechte Maximum zusammen auf einem Punkt liegen. In letzterem Fall ergibt sich dann ein Dreieck.

  • hueLeftBottom: linker Nullpunkt des Trapezes
  • hueLeftTop: linkes Maximum des Trapezes
  • hueRightTop: rechtes Maximum des Trapezes
  • hueRightBottom: rechter Nullpunkt des Trapezes

Die Standardwerte sind in der untenstehenden Tabelle notiert. Die Werte der Attribute sind in Grad angegeben.

Farbe hueLeftBottom hueLeftTop hueRightTop hueRightBottom
lime 60 90 90 120
amber 0 45 45 60
cyan 120 180 180 240
indigo 240 255 255 300

Für die Farbe amber sieht die vollständige Definition bei einem RGBA-LED-Scheinwerfer dann wie folgt aus:

<rgb>
  <red dmxchannel="0" />
  <green dmxchannel="1" />
  <blue dmxchannel="2" />
  <amber dmxchannel="4" hueLeftBottom="0" hueLeftTop="60" hueRightTop="60" hueRightBottom="120" />
</rgb>

CMY-Farbmischung

Die CMY-Farbmischung ist eine so genannte subtraktive Farbmischung. Hier werden ausgehen von der Farbe Weiß verschiedene durch drei Scheiben in den Farben Cyan, Magenta und Gelb Farbanteile abgezogen, um die gewünschte Mischfarbe zu erhalten. Die Scheiben sind dabei auf der einen Seiten transparent und auf der gegenüberliegenden Seite vollständig eingefärbt.

Tag Variante Code
cmy Standard
<cmy>
  <cyan dmxchannel="0" />
  <magenta dmxchannel="1" />
  <yellow dmxchannel="2" />
</cmy>

CMY-Farbmischung auf den Kanälen 1 bis 3, wobei der DMX-Kanal

  • 1 die Intensität von Cyan steuert
  • 2 die Intensität von Magenta steuert
  • 3 die Intensität von Gelb steuert

HSV-Farbmischung

Tag Variante Code
hsv Auflösung mit 16 bit
<hsv>
  <h dmxchannel="0" finedmxchannel="1"/>
  <s dmxchannel="2" finedmxchannel="3"/>
  <v dmxchannel="4" finedmxchannel="5"/>
</hsv>

HSV-Farbmischung auf den DMX-Kanälen 1 bis 6, wobei die DMX-Kanäle

  • 1, 3 und 5 eine Auflösung von 8 bit und die DMX-Kanäle
  • 2, 4 und 6 für die 16-bit-Auflösung zuständig sind.

Farbrad

Ein Farbrad besteht aus mehreren im Kreis angeordneten, lichtdurchlässigen Elementen, die in verschiedenen Farben eingefärbt sind. Hierdurch erhält der Lichtstrahl eines Moving-Heads oder eines Scanners "seine" Farbe. Je nach Ausführung sind auch Halbfarben möglich, wo das Farbrad dann immer genau in der Mitte zwischen zwei benachbarten Farben im Lichtstrahl positioniert wird.

Die Anzahl der Farben für ein Farbrad ist effektiv gesehen nicht begrenzt. Allerdings sind technisch bedingt nur 255 verschiedene Farben zuzüglich Weiß möglich. Ein DMX-Kanal kann nur Werte zwischen 0 und 255 annehmen.

Basis-Funktionen

Beim Farbrad wird immer der Hexadizimal-Code der entsprechenden Farbe im Attribut val hinterlegt. Buttons mit den Farben erscheinen dann automatisch Color Control sowie im Device Control. Im Attribut caption wird der "Klarname" der Farbe eingetragen, der ebenfalls im Device Control ausgegeben wird.

Es ist zulässig, dass bei den Attributen mindmx und maxdmx die gleichen Werte eingetragen werden. Dies ist immer dann erforderlich, wenn das Farbrad keine feste Position für eine bestimmte Farbe besitzt und sich beliebig positionieren lässt.

Tag Variante Code
colorwheel Standard
<colorwheel dmxchannel="0">
  <step type="color" val="#ffffff" mindmx="0" maxdmx="9" caption="White" />
  <step type="color" val="#e51e1a" mindmx="10" maxdmx="19" caption="Red" />
  <step type="color" val="#79bd7f" mindmx="20" maxdmx="29" caption="Aquamarine" />
  <step type="color" val="#018934" mindmx="30" maxdmx="39" caption="Green" />
  ...
</colorwheel>

Farbrad auf DMX-Kanal 1:

  • Farbe Weiß (Farbcode #FFFFFF) zwischen DMX-Wert 0 und 9
  • Farbe Rot (Farbcode #E51E1A) zwischen DMX-Wert 10 und 19
  • Farbe Aquamarine (Farbcode #79BD7F) zwischen DMX-Wert 20 und 29
  • Farbe Grün (Farbcode #018934) zwischen DMX-Wert 30 und 39
Attribut type val mindmx maxdmx caption
Beschreibung Farbcode der Farbe im HEX-Formart Unterer DMX-Wert für die Farbe Oberer DMX-Wert für die Farbe Name der Farbe
Zulässiger Attributwert color #000000 bis #FFFFFF 0 bis 255 0 bis 255 Text

Der Hexadezimal-Wert (HEX-Wert) kann aus allen anderen Farbsystemen umgerechnet werden. Aus je zwei Buchstaben ergibt sich immer ein Dezimal-Wert zwischen 0 und 255. Beispiele sind hierfür:

Name RGB-Wert HEX-Wert CMY
Weiß 255; 255; 255 #FFFFFF 0%; 0%; 0%
Rot 255; 0; 0 #FF0000 0%; 95%; 94%
Gelb 255; 255; 0 #FFFF00 9%; 0%; 93%
Hellgrün 161; 195; 45 #A1C32D 46%; 0%; 92%
Schwarz 0; 0; 0 #000000 100%; 100%; 100%

Im Internet gibt es unter dem Suchwort "RGB zu HEX" mehrere Konverter, mit deren Hilfe man die RGB-Farben in das HEX-Format umrechnen oder über einen Farbkreis direkt den HEX-Wert generieren kann.

Ergänzende Funktionen

Für den DMX-Kanal für das Farbrad sind folgende ergänzende Funktionen verfügbar, die in der Regel auf dem gleiche DMX-Kanal liegen:

  • wheelrotation: Kontinuierliches Drehen des Farbrads
  • random: Drehung des Farbrads auf zufällige Positionen
Wheelrotation
Tag Variante Code
colorwheel Standard
<colorwheel dmxchannel="0">
  <step type="color" val="#ffffff" mindmx="0" maxdmx="0" caption="White" />
  <step type="color" val="#e51e1a" mindmx="15" maxdmx="15" caption="Red" />
  ...
  <wheelrotation>
    <range type="cw" mindmx="219" maxdmx="199" minval="0.1" maxval="8" />
    <range type="ccw" mindmx="220" maxdmx="240" minval="0.1" maxval="8" />
  </wheelrotation>
</colorwheel>

Kontinuierliche Drehung des Farbrads zwischen DMX-Wert 199 und 240 auf DMX-Kanal 1

  • Drehung des Farbrads im Uhrzeigersinn mit 8 1/s bei DMX-Wert 199, abnehmend bis 0,1 1/s bei DMX-Wert 219.
  • Drehung des Farbrads gegen den Uhrzeigersinn mit 0,1 1/s bei DMX-Wert 220, schneller werdend 8 1/s bei DMX-Wert 240.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für geringste Drehzahl DMX-Wert für die schnellste Drehzahl Minimale Drehzahl des Farbrad Maximale Drehzahl des Farbrads
Zulässiger Attributwert cw

ccw

0 bis 255 0 bis 255 0.01 1/s bis 15 1/s 0.01 1/s bis 15 1/s
Random
Tag Variante Code
colorwheel Standard
<colorwheel dmxchannel="0">
  <step type="color" val="#ffffff" mindmx="0" maxdmx="0" caption="White" />
  <step type="color" val="#e51e1a" mindmx="15" maxdmx="15" caption="Red" />
  ...
  <random>
    <step type="fast" mindmx="241" maxdmx="245" />
    <step type="medium" mindmx="246" maxdmx="250" />
    <step type="slow" mindmx="251" maxdmx="255" />
  </random>
</colorwheel>

Zufällige Farbe des Farbrads auf Kanal 1

  • Schneller Farbwechsel bei einem DMX-Wert zwischen 241 und 245
  • Farbwechsel mit mittlerer Geschwindigkeit bei einem DMX-Wert zwischen 246 und 250
  • Langsamer Farbwechsel bei einem DMX-Wert zwischen 251 und 255
Attribut type mindmx maxdmx
Beschreibung
Zulässiger Attributwert fast

medium
slow

0 bis 255 0 bis 255

Matrix

Tag Variante Code
matrix RGB-Matrix mit zwei Zeilen und drei Spalten
<matrix rows="2" columns="3">
  <rgb>
    <red dmxchannel="1" />
    <green dmxchannel="2" />
    <blue dmxchannel="3" />
  </rgb>
  <rgb>
    <red dmxchannel="4" />
    <green dmxchannel="5" />
    <blue dmxchannel="6" />
  </rgb>
  <rgb>
    <red dmxchannel="7" />
    <green dmxchannel="8" />
    <blue dmxchannel="9" />
  </rgb>
  <rgb>
    <red dmxchannel="10" />
    <green dmxchannel="11" />
    <blue dmxchannel="12" />
  </rgb>
  <rgb>
    <red dmxchannel="13" />
    <green dmxchannel="14" />
    <blue dmxchannel="15" />
  </rgb>
  <rgb>
    <red dmxchannel="16" />
    <green dmxchannel="17" />
    <blue dmxchannel="18" />
  </rgb>
</matrix>

Farbtemperatur

Mit der Farbtemperatur wird angegeben, wie warm oder kalt eine Farbe dargestellt werden soll. Ein warmes Weiß erzeugen klassische PAR-Scheinwerfer. Die Farbtemperatur liegt hier bei etwa 2.700 K. Entladungslampen in Moving-Head oder Scannern haben dagegen eine Farbtemperatur zwischen 7.000 K und 8.000 K, wodurch dieses Licht als kalt empfunden wird.

Tag Variante Code
colortemp Standard
<colortemp dmxchannel="0" >
  <range minval="3200" maxval="7000" mindmx="0" maxdmx="255" />
</colortemp>

Farbtemperatur auf DMX-Kanal 1:

  • Farbtemperatur von 3.200 K bei DMX-Wert zunehmend bis 7.000 K bei DMX-Wert 255.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für die wärmste Farbtemperatur DMX-Wert für die kälteste Farbtemperatur Wärmste Farbtemperatur Kälteste Farbtemperatur
Zulässiger Attributwert nicht vorhanden 0 bis 255 0 bis 255 2500 K bis 8000 K 2500 K bis 8000 K

Goborad

Mit Hilfe eines Gobos projiziert ein Moving-Head oder Scanner verschiedene Figuren und Motive in den Raum bzw. auf die Tanzfläche.

Die Anzahl der Gobos für ein Goborad ist effektiv gesehen nicht begrenzt. Allerdings sind technisch bedingt nur 255 verschiedene Gobos zuzüglich offen (kein Gobo) möglich. Ein DMX-Kanal kann nur Werte zwischen 0 und 255 annehmen.

Basis-Funktionen

Beim Goborad wird immer der Dateiname des Icons eines Gobos im Attribut val hinterlegt. Die Icons erscheinen dann automatisch mit den Icons im Gobo Control sowie im Device Control. Im Attribut caption wird der "Klarname" des Gobos eingetragen, der ebenfalls im Device Control ausgegeben wird. Mit Hilfe des Icons der Gobos wählt die HAL von DMXControl 3 automatisch die Gobos von verschiedenen Geräten aus, die sich am ähnlichsten sind. Sind keine Icons der Gobos im DDF hinterlegt, kann das DDF zwar verwendet werden, jedoch ist die automatische Auswahl der ähnlichsten Gobos von unterschiedlichen Geräten in diesem Fall nicht verfügbar.

Es ist zulässig, dass bei den Attributen mindmx und maxdmx die gleichen Werte eingetragen werden. Dies ist immer dann erforderlich, wenn das Goborad keine feste Position für ein bestimmtes Gobo besitzt und sich beliebig positionieren lässt.

Tag Variante Code
gobowheel Standard
<gobowheel dmxchannel="0">
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" val="congostar.png" mindmx="16" maxdmx="31" caption="Gobo 1" />
  <step type="gobo" val="sunburst.png" mindmx="32" maxdmx="47" caption="Gobo 2" />
  <step type="gobo" val="thinbars.png" mindmx="48" maxdmx="63" caption="Gobo 3" />
  ...
</gobowheel>

Goborad auf DMX-Kanal 1:

  • Kein Gobo (offen) bei DMX-Wert zwischen 0 und 15.
  • Gobo 1 bei DMX-Wert zwischen 16 und 31, Dateiname des Icons lautet „congostar.png“.
  • Gobo 2 bei DMX-Wert zwischen 32 und 47, Dateiname des Icons lautet „sunburst.png“.
  • Gobo 3 bei DMX-Wert zwischen 48 und 63, Dateiname des Icons lautet „thinbars.png“.
Attribut type val mindmx maxdmx caption
Beschreibung Dateiname des Icons für das Gobo Unterer DMX-Wert für das Gobo Oberer DMX-Wert für das Gobo Beschreibung des Gobos
Zulässiger Attributwert open

gobo

*.png-Dateien 0 bis 255 0 bis 255 Text

Zusätzliche Funktionen

Für einzelne Funktionen des Kanals für das Goborad sind folgende zusätzliche Funktionen möglich:

  • goboindex: Ausrichtung des Gobos in einem bestimmten Winkel, die so genannte Indizierung des Gobos
  • goborotation: Kontinuierliches Drehen des Gobos in verschiedene Richtungen
  • goboshake: Goboshake, das heißt hin- und herbewegen des Gobos mit verschiedenen Geschwindigkeiten auf dem gleichen DMX-Kanal
  • wheelrotation: Kontinuierliches Drehen des Goborads

Diese zusätzlichen Funktionen ausgenommen der Rotation des gesamten Goborades können auf drei verschiedenen Wegen aufgerufen werden:

  • Für die Ansteuerung der zusätzlichen Funktionen kommen ein oder mehrere separete DMX-Kanäle zum Einsatz.
  • Die zusätzlichen Funktionen liegen auf dem gleichen DMX-Kanal wie das Goborad selbst.
  • Die Steuerung der Funktionen liegt zwar auch auf einen separaten DMX-Kanal, sie werden in Abhängigkeit eines bestimmten Wertebereiches auf dem Goborad aktiviert. In diesem Fall sind die verfügbaren Gobos in der Übersicht mehrfach gelistet.
Goboindizierung

Die Goboindizierung dient dazu, das Gobo in einem bestimmten Winkel bzw. in einer bestimmten Position auszurichten. Eine Beschränkung des maximalen Drehwinkels für die Goboindizierung auf 360° ist in Bezug auf die möglichen Effekte manchmal nicht sinnvoll, weshalb der maximale zulässige Drehwinkel größer ausfällt.

Tag Variante Code
gobowheel Separater DMX-Kanal für Goboindizierung
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goboindex dmxchannel="1">
    <range range="360" mindmx="0" maxdmx="127" minval="0" maxval="360" />
  </goboindex>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" mindmx="16" maxdmx="31" val="congostar.png" caption="Gobo 1" />
  ...
</gobowheel>

Goborad auf DMX-Kanal 1, Goboindizierung auf DMX-Kanal 2:

  • Positionierung / Ausrichtung des Gobos in einem Winkel zwischen 0° bei DMX-Wert 0 und 360° bei DMX-Wert 127.
gobowheel Gleicher DMX-Kanal für Goboindizierung
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goboindex />
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" mindmx="16" maxdmx="31" val="congostar.png" caption="Gobo 1">
    <range range="360" handler="goboindex" mindmx="24" maxdmx="31" minval="0" maxval="360" />
  </step>
  <step type="gobo" val="sunburst.png" mindmx="32" maxdmx="47" caption="Gobo 2">
    <range range="360" handler="goboindex" mindmx="40" maxdmx="47" minval="0" maxval="360" />
  </step>
  ...
</gobowheel>

Goborad und Goboindizierung auf DMX-Kanal 1:

  • Positionierung / Ausrichtung des Gobo 1 in einem Winkel zwischen 0° bei DMX-Wert 24 und 360° bei DMX-Wert 31.
  • Positionierung / Ausrichtung des Gobo 2 in einem Winkel zwischen 0° bei DMX-Wert 40 und 360° bei DMX-Wert 47.
gobowheel Aktivierung der Goboindizierung über bestimmten Wertebereich
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goboindex dmxchannel="1">
    <range range="360" mindmx="0" maxdmx="127" minval="0" maxval="360" />
  </goboindex>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" mindmx="16" maxdmx="23" val="congostar.png" caption="Gobo 1">
    <step for="goboindex" mindmx="24" maxdmx="31" />
  </step>
  ...
</gobowheel>

Goborad auf DMX-Kanal 1, Goboindizierung auf DMX-Kanal 2:

  • Aktivierung der Goboindizierung bei einem DMX-Wert auf DMX-Kanal 1 zwischen 24 und 31. Positionierung / Ausrichtung des Gobos über DMX-Kanal 2 in einem Winkel zwischen 0° bei DMX-Wert 0 und 360° bei DMX-Wert 127.
Attribut range mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung Maximaler Drehwinkel für die Goboindizierung DMX-Wert für die Start-Position DMX-Wert für die End-Position Start-Position der Goboindizierung End-Position der Goboindizierung
Zulässiger Attributwert 0° bis 720° 0 bis 255 0 bis 255 0° bis 720° 0° bis 720°
Goborotation

Mit der Goborotation können die Gobos eines Goborades in verschiedene Richtungen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten kontinuierlich gedreht werden.

Tag Variante Code
gobowheel Separater DMX-Kanal für die Goborotation
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goborotation dmxchannel="1">
    <step type="stop" mindmx="192" maxdmx="192" />
    <range type="cw" mindmx="191" maxdmx="128" minval="0.5" maxval="5" />
    <range type="ccw" mindmx="193" maxdmx="255" minval="0.5" maxval="5" />
  </goborotation>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" mindmx="16" maxdmx="31" val="congostar.png" caption="Gobo 1" />
  ...
</gobowheel>

Goborad auf DMX-Kanal 1, Goborotation auf DMX-Kanal 2:

  • Keine Goborotation bei DMX-Wert 192.
  • Goborotation im Uhrzeigersinn mit 0,5 1/s bei DMX-Wert 191, zunehmend bis 5 1/s bei DMX-Wert 128.
  • Goborotation gegen den Uhrzeigersinn mit 0,5 1/s bei DMX-Wert 193, zunehmend bis 5 1/s bei DMX-Wert 255.
gobowheel Aktivierung der Goborotation über einen bestimmten Wertebereich
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goborotation dmxchannel="1">
    <step type="stop" mindmx="192" maxdmx="192" />
    <range type="cw" mindmx="191" maxdmx="128" minval="0.5" maxval="5" />
    <range type="ccw" mindmx="193" maxdmx="255" minval="0.5" maxval="5" />
  </goborotation>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" mindmx="16" maxdmx="23" val="congostar.png" caption="Gobo 1">
    <step for="goboindex" mindmx="24" maxdmx="31" />
  </step>
  ...
</gobowheel>

Goborad auf DMX-Kanal 1, Goborotation auf DMX-Kanal 2:

  • Statisches Gobo bei einem DMX-Wert zwischen 16 und 23 auf DMX-Kanal 1.
  • Aktvierung der Goborotation bei einem DMX-Wert zwischen 24 und 31 auf DMX-Kanal 1.
  • Keine Goborotation bei DMX-Wert 192 auf DMX-Kanal 2.
  • Goborotation im Uhrzeigersinn mit 0,5 1/s bei DMX-Wert 191, zunehmend bis 5 1/s bei DMX-Wert 128 auf DMX-Kanal 2.
  • Goborotation gegen den Uhrzeigersinn mit 0,5 1/s bei DMX-Wert 193, zunehmend bis 5 1/s bei DMX-Wert 255 auf DMX-Kanal 2.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für geringste Drehzahl DMX-Wert für die schnellste Drehzahl Minimale Drehzahl des Gobos Maximale Drehzahl des Gobos
Zulässiger Attributwert stop

cw
ccw

0 bis 255 0 bis 255 0.01 1/s bis 10 1/s 0.01 1/s bis 10 1/s
Goboshake

Das Goboshake muss für jedes Gobo einzeln eingerichtet werden. Das bedeutet, dass zum einen zu definieren ist, bei welchen DMX-Werten das Goboshake deaktiviert ist. Diese Werte entsprechen meistens den DMX-Werten, wo das Gobo ausgewählt wird. Als zweites muss definiert werden, bei welchen DMX-Werten das Goboshake aktiv ist. Hierbei sind auch die Geschwindigkeiten einzupflegen. Der dritte zu ergänzende Eintrag ist das Element <goboshake /> selbst, welches direkt als erstes Unterelement für das Element gobowheel aufgeführt wird. Hierüber wird angegeben, dass die Goboshake-Funktion auf dem gleichen DMX-Kanal liegt wie die eigentliche Basis-Funktion.

Tag Variante Code
gobowheel Separater DMX-Kanal für Goboshake
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goboshake dmxchannel="1">
    <range minval="0.1" maxval="10" mindmx="16" maxdmx="127" />
  </goboshake>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" mindmx="16" maxdmx="31" val="congostar.png" caption="Gobo 1" />
  ...
</gobowheel>

Goborad auf DMX-Kanal 1, Goboshake auf DMX-Kanal 2:

  • Keine Bewegung des Gobos bei DMX-Wert zwischen 0 und 15 auf DMX-Kanal 2.
  • Zunehmende Frequenz des Goboshake von 0,1 Hz bei DMX-Wert 16 auf maximal 10 Hz bei DMX-Wert 128 auf DMX-Kanal 2.
gobowheel Gleicher DMX-Kanal für Goboshake
<gobowheel dmxchannel="0">
  <goboshake />
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" val="congostar.png" mindmx="16" maxdmx="31" caption="Gobo 1">
    <range handler="goboshake" mindmx="128" maxdmx="135" minval="0.4" maxval="5" />
  </step>
  <step type="gobo" val="sunburst.png" mindmx="32" maxdmx="47" caption="Gobo 2">
    <range handler="goboshake" mindmx="136" maxdmx="143" minval="0.4" maxval="5" />
  </step>
</gobowheel>

Goborad mit Goboshake auf DMX-Kanal 1:

  • Kein Gobo (offen) bei DMX-Wert zwischen 0 und 15.
  • Gobo 1 bei DMX-Wert zwischen 16 und 31. Aktivierung des Goboshakes bei DMX-Wert 128 mit Frequenz 0,4 Hz, zunehmend bis 5 Hz bei DMX-Wert 135.
  • Gobo 2 bei DMX-Wert zwischen 32 und 47. Aktivierung des Goboshakes bei DMX-Wert 136 mit Frequenz 0,4 Hz, zunehmend bis 5 Hz bei DMX-Wert 143.
Attribut handler mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für die minimale Goboshake-Geschwindigkeit DMX-Wert für die maximale Goboshake-Geschwindigkeit Minimale Goboshake-Geschwindigkeit Maximale Goboshake-Geschwindigkeit
Zulässiger Attributwert goboshake 0 bis 255 0 bis 255 0 Hz bis 20 Hz 0 Hz bis 20 Hz
Wheelrotation
Tag Variante Code
gobowheel Standard
<gobowheel dmxchannel="0">
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="15" caption="Offen" />
  <step type="gobo" val="congostar.png" mindmx="16" maxdmx="31" caption="Gobo 1" />
  ...
  <wheelrotation>
    <range type="cw" mindmx="223" maxdmx="192" minval="0.1" maxval="8" />
    <range type="ccw" mindmx="224" maxdmx="255" minval="0.1" maxval="8" />
  </wheelrotation>
</gobowheel>

Kontinuierliche Drehung des Goborads zwischen DMX-Wert 192 und 255 auf DMX-Kanal 1:

  • Drehung des Goborads im Uhrzeigersinn mit 8 1/s bei DMX-Wert 192, abnehmend bis 0,1 1/s bei DMX-Wert 223.
  • Drehung des Goborads gegen den Uhrzeigersinn mit 0,1 1/s bei DMX-Wert 224, schneller werdend 8 1/s bei DMX-Wert 255.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für geringste Drehzahl DMX-Wert für schnellste Drehzahl Minimale Drehzahl des Goborad Maximale Drehzahl des Goborad
Zulässiger Attributwert cw

ccw

0 bis 255 0 bis 255 0.01 1/s bis 15 1/s 0.01 1/s bis 15 1/s

Prisma

Mit Hilfe eines Prismas wird der Lichtstrahl mehrfach geteilt. Diese Funktion ist meistens bei Moving-Heads und Scannern und in verschiedenen Ausbaustufen zu finden. Möglich ist ein einfaches statisches Prisma bis hin zu mehreren Prismen mit verschiedenen Anzahlen an Facetten, die sich wiederum rotieren und positionieren lassen.

Basis-Funktionen

Tag Variante Code
prism Standard
<prism dmxchannel="0">
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="63" caption="Open" />
  <step type="prism" mindmx="64" maxdmx="127" caption="3-facets radial prism" />
  <step type="prism" mindmx="128" maxdmx="191" caption="6-facets linear prism" />
  <step type="prism" mindmx="192" maxdmx="255" caption="8-facets radial prism" />
</prism>

Prisma auf DMX-Kanal 1:

  • Kein Prisma bei DMX-Wert zwischen 0 und 63.
  • 3-Facetten-Prisma bei DMX-Wert zwischen 64 und 127.
  • Lineares 6-Facetten-Prisma bei DMX-Wert zwischen 128 und 191.
  • Radial 8-Facetten-Prisma bei DMX-Wert zwischen 192 und 255.
Attribut range mindmx maxdmx caption
Beschreibung Minimaler DMX-Wert für zugehöriges Prisma Maximaler DMX-Wert für zugehöriges Prisma Beschreibung des Prismas
Zulässiger Attributwert open

prism

0 bis 255 0 bis 255 Text

Zusätzliche Funktionen

Für einzelne Funktionen des Kanals für das Prisma sind folgende zusätzliche Funktionen möglich:

  • prismindex: Positionierung des Prismas in einem beliebigen Winkel
  • prismrotation: Kontinuierliches Drehen des Prismas in verschiedene Richtungen

Diese zusätzlichen Funktionen können auf zwei verschiedenen Wegen aufgerufen werden:

  • Für die Ansteuerung der zusätzlichen Funktionen kommen ein oder mehrere separete DMX-Kanäle zum Einsatz.
  • Die zusätzlichen Funktionen liegen auf dem gleichen DMX-Kanal wie das Prisma selbst.


Prismenindizierung
Tag Variante Code
prism Separater DMX-Kanal für Prismenindizierung
<prism dmxchannel="0">
  <prismindex dmxchannel="1">
    <range range="360" mindmx="0" maxdmx="127" minval="0" maxval="360" />
  </prismindex>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="63" caption="Open" />
  <step type="prism" mindmx="64" maxdmx="127" caption="3-facets radial prism" />
  ...
</prism>

Prisma auf DMX-Kanal 1, Prismenindizierung auf DMX-Kanal 2:

  • Kein Prisma bei DMX-Wert zwischen 0 und 63 auf DMX-Kanal 1.
  • 3.Facetten-Prisma statisch bei DMX-Wert zwischen 64 und 127 auf DMX-Kanal 1.
  • Indizierung / Positionierung des eingelegten Prismas in einem beliebigen Winkel zwischen 0° und 360° bei einem DMX-Wert zwischen 0 und 127.
prism Prismenindizierung auf gleichem DMX-Kanal
<prism dmxchannel="0">
  <prismindex />
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="31" caption="Open" />
  <step type="prism" mindmx="32" maxdmx="255" caption="3-facets radial prism">
    <range range="360" handler="prismindex" mindmx="32" maxdmx="119" minval="0" maxval="360" />
  </step></prism>

Prisma mit Prismenindizierung auf DMX-Kanal 1:

  • Kein Prisma bei DMX-Wert zwischen 0 und 31.
  • Positionierung des 3-Facetten-Prismas in einem beliebigen Winkel zwischen 0° bei DMX-Wert 32 und 360° bei DMX-Wert 119.
  • Basisposition des Prismas bei einem DMX-Wert zwischen 120 und 255.
Attribut range mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung Maximaler Drehwinkel für die Prismenindizierung DMX-Wert für die Start-Position DMX-Wert für die End-Position Start-Position der Prismenindizierung End-Position der Prismenindizierung
Zulässiger Attributwert 0° bis 360° 0 bis 255 0 bis 255 0° bis 360° 0° bis 360°
Prismenrotation
Tag Variante Code
prism Separeter DMX-Kanal für Prismenrotation
<prism dmxchannel="0">
  <prismrotation dmxchannel="1">
    <step type="stop" mindmx="191" maxdmx="192" />
    <range type="cw" mindmx="193" maxdmx="255" minval="0.1" maxval="3.0" />
    <range type="ccw" mindmx="190" maxdmx="128" minval="0.1" maxval="3.0" />
  </prismrotation>
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="63" caption="Open" />
  <step type="prism" mindmx="64" maxdmx="127" caption="3-facets radial prism" />
  ...
</prism>

Prisma auf DMX-Kanal 1, Prismenrotation auf DMX-Kanal 2:

  • Prisma statisch bei DMX-Wert zwischen 191 und 192, statisch.
  • Rotation des Prismas im Uhrzeigersinn mit 0,1 1/s bei DMX-Wert 193, schneller werdend bis 3 1/s bei DMX-Wert 255.
  • Rotation des Prismas gegen den Uhrzeigersinn mit 3 1/s bei DMX-Wert 128, abnehmend bis 0,1 1/s bei DMX-Wert 190.
prism Prismenrotation auf gleichem DMX-Kanal
<prism dmxchannel="0">
  <prismrotation />
  <step type="open" mindmx="0" maxdmx="31" caption="Open" />
  <step type="prism" mindmx="32" maxdmx="255" caption="3-facets radial prism">
    <step type="stop" handler="prismrotation" mindmx="120" maxdmx="127" />
    <range type="ccw" handler="prismrotation" mindmx="191" maxdmx="128" minval="0.1" maxval="3" />
    <range type="cw" handler="prismrotation" mindmx="192" maxdmx="255" minval="0.1" maxval="3" />
   </step></prism>

Prisma mit Prismenrotation auf DMX-Kanal 1:

  • Kein Prisma bei DMX-Wert zwischen 0 und 31.
  • 3-Facetten-Prisma bei DMX-Wert zwischen 32 und 127, statisch.
  • Rotation des Prismas gegen den Uhrzeigersinn mit 3 1/s bei DMX-Wert 128, abnehmend bis 0,1 1/s bei DMX-Wert 191.
  • Rotation des Prismas im Uhrzeigersinn mit 0,1 1/s bei DMX-Wert 192, schneller werdend bis 3 1/s bei DMX-Wert 255.
Attribut handler mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für die minimale Drehzahl des Prismas DMX-Wert für die maximale Drehzahl des Prismas Minimale Drehzahl des Prismas Maximale Drehzahl des Prismas
Zulässiger Attributwert prismrotation 0 bis 255 0 bis 255 0.05 1/s bis 5 1/s 0.05 1/s bis 5 1/s

Position

In der Funktion Position werden die DMX-Kanäle für die Pan- und Tilt-Bewegung von Moving-Heads und Scannern im DDF hinterlegt, also das horizontale und vertikale Bewegen des Kopfs bzw. des Spiegels.

Tag Variante Code
position Standard
<position>
  <pan dmxchannel="0" finedmxchannel="1">
    <range range="540" />
  </pan>
  <tilt dmxchannel="2" finedmxchannel="3">
    <range range="240" />
  </tilt>
</position>

Pan- und Tilt-Bewegung mit Auflösung von 16 bit auf den DMX-Kanälen 1 bis 4:

  • Pan-Bewegung mit einem Schwenkbereich von 540° auf den DMX-Kanälen 1 und 2.
  • Tilt-Bewegung mit einem Kippbereich von 240° auf den DMX-Kanälen 3 und 4.

Pan-Tilt-Geschwindigkeit

Mit der Funktion für die Pan-Tilt-Geschwindigkeit wird festgelegt, wie schnell ein Moving-Head oder Scanner bei seinen Fahrten fährt.

Tag Variante Code
ptspeed Standard
<ptspeed dmxchannel="0">
  <range type="linear" mindmx="255" maxdmx="0" minval="0" maxval="100" />
</ptspeed>

Pan-Tilt-Geschwindigkeit auf Kanal 1:

  • Maximalwert der Pan-Tilt-Geschwindigkeit bei DMX-Wert 0, abnehmend auf geringsten Wert bei DMX-Wert 255.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für geringste Pan-Tilt-Geschwindigkeit DMX-Wert für maximale Pan-Tilt-Geschwindigkeit Geringste Pan-Tilt-Geschwindigkeit Maximale Pan-Tilt-Geschwindigkeit
Zulässiger Attributwert stop

cw
ccw

0 bis 255 0 bis 255 0 % bis 100 % 0 % bis 100 %

Zoom

Die Zoom-Funktion verändert den Abstrahlwinkel / Öffnungswinkel des Lichtstrahls des Geräts. Sie darf nicht mit der Iris verwechselt werden. Die Zoom-Funktion kann durch das Einfügen von finedmxchannel="1" auf eine Auflösung von 16 bit erweitert werden.

Tag Variante Code
zoom Standard
<zoom dmxchannel="0" >
  <range mindmx="255" maxdmx="0" minval="14" maxval="30" />
</zoom>

Zoom auf DMX-Kanal 1:

  • Lineare Verkleinerung des Lichtstrahls von 30° bei DMX-Wert 0 auf 14° bei DMX-Wert 255.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für kleinsten Öffnungswinkel DMX-Wert für größten Öffnungswinkel Kleinster Öffnungswinkel Größter Öffnungswinkel
Zulässiger Attributwert linear 0 bis 255 0 bis 255 0° bis 90° 0° bis 90°

Iris

Mit der Iris kann der Lichtstrahl in seiner Größe bzw. der Projektionsbereich variiert werden. Die Iris arbeitet dabei in der Lichttechnik genauso wie die Iris in einem Fotoapparat. Im Gegensatz zum Zoom ändert sich der Abstrahlwinkel mit dem Öffnen und Schließen der Iris nicht. Bei nahezu geschlossener Iris wird nur ein kleiner Anteil des Lichtstrahls durch die Blende gelassen.

Die Iris-Funktion kann durch das Einfügen von finedmxchannel="1" auf eine Auflösung von 16 bit erweitert werden.

Tag Variante Code
iris Standard
<iris dmxchannel="0">
  <range type="linear" mindmx="0" maxdmx="128" minval="0" maxval="100" />
</iris>

Iris auf DMX-Kanal 1:

  • Lineare Öffnen der Iris von geschlossen (0%) bei DMX-Wert 0 auf vollständig geöffnet (100%) bei DMX-Wert 128.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für kleinste Öffnungsweite DMX-Wert für größte Öffnungsweite Kleinste Öffnungsweite Größte Öffnungsweite
Zulässiger Attributwert linear 0 bis 255 0 bis 255 0 % bis 100 % 0 % bis 100 %

Fokus

Die Fokus-Funktion dient insbesondere zum motorisierten „Scharf-Stellen“ von Gobo von Moving-Heads und Scannern und kann durch das Einfügen von finedmxchannel="1" auf eine Auflösung von 16 bit erweitert werden.

Tag Variante Code
focus Standard
<focus dmxchannel="0">
  <range mindmx="255" maxdmx="0" minval="0" maxval="100" />
</focus>

Fokus auf DMX-Kanal 1:

  • Lineare Einstellung des Fokus von nah bei DMX-Wert 255 bis weit bei DMX-Wert 0.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung DMX-Wert für Fokus nah DMX-Wert für Fokus weit Fokus nah Fokus weit
Zulässiger Attributwert linear 0 bis 255 0 bis 255 0 % bis 100 % 0 % bis 100 %

Nebel

Über die Nebel-Funktion wird die Intensität des Nebelausstoßes gesteuert, sowohl bei einfachen Nebelmaschinen als auch bei Hazern.

Tag Variante Code
fog Standard
<fog dmxchannel="0" />

Ventilator

Die Ventilator-Funktion steuert die Fördermenge eines Ventilators. Dies kann zum einen der Ventilator in einem Hazer sein, zum anderen eine DMX-gesteuerte Windmaschine.

Tag Variante Code
fan Standard
<fan dmxchannel="0" />

Freie Funktionen

Da nicht alle Funktionen eines DMX-Gerätes exakt abgebildet werden können, gibt es Elemente, die sich frei definieren lassen. Diese werden dann aber nur im Device Control ausgegeben. Auch die Vorteile der HAL lassen sich auf diese frei definierten Funktionen anwenden.

Folgende Elemente sind aktuell verfügbar, um Funktionen eines DMX-Gerätes frei definieren zu können:

  • rawstep: Generiert eine Liste mit Auswahlmöglichkeiten für Funktionen.
  • raw: Generiert einen einfachen Schieberegler.
  • const: Sendt auf einem DMX-Kanal konstant einen bestimmten DMX-Wert.


 Wichtiger Hinweis Alle oben genannten Elemente sind vollständig gerätespezifisch. Die HAL kann in Cuelists etc. hinterlegte Werte nach einem Austausch des Geräts nicht automatisch auf das neue Gerät anwenden. Diese Element sollte möglichst immer nur verwendet werden, wenn die Abbildung der Funktion nicht eine native Funktion möglich ist.


rawstep

Über das Element rawstep wird im Device Control eine Liste erzeugt, um bestimmte Funktionen des DMX-Gerätes auswählen zu können. Typische Anwendungsfälle sind hierfür:

  • Auswahl von verschiedenen Betriebsmodi eines DMX-Gerätes wie direkte DMX-Steuerung, Abspielen von Automatik-Programmen, Aktivierung der Musiksteuerung
  • Einfügen und Entfernen einer Animationsscheibe in einem Moving-Head
  • Umschalten des Modus für die Pan-Tilt-Bewegung vom normalen, „klassischen“ Ansteuerungsmodus zum Endlos-Bewegungsmodus

Im Gegensatz zu den fest definierten Funktionen muss beim rawstep neben dem DMX-Kanal im Attribut name auch ein Name bzw. eine kurze Beschreibung des DMX-Kanals angegeben werden. Die Beschreibung jedes step kann frei gewählt werden. Die gewählte Beschreibung hat keinen Einfluss auf die Arbeitsweise der HAL.

Tag Variante Code
rawstep Standard
<rawstep dmxchannel="0" name="Mode">
  <step caption="DMX" mindmx="0" maxdmx="9" />
  <step caption="Auto" mindmx="10" maxdmx="199" />
  <step caption="Music" mindmx="200" maxdmx="255" />
</rawstep>

Frei definierte Funktion mit dem Namen „Mode“ auf DMX-Kanal 1:

  • Aktivierung des DMX-Modus bei DMX-Wert zwischen 0 und 9.
  • Aktivierung der Automatik-Modus bei DMX-Wert zwischen 10 und 199.
  • Aktivierung der Sound-to-Light-Steuerung bei DMX-Wert zwischen 200 und 255.
Attribut caption mindmx maxdmx
Beschreibung Beschreibung der Funktion Minimaler DMX-Wert zur Aktivierung der der Funktion Maximaler DMX-Wert zur Aktivierung der der Funktion
Zulässiger Attributwert Text 0 bis 255 0 bis 255


 Wichtiger Hinweis Der Text für die Beschreibung darf kein &-Zeichen enthalten. Ansonsten kann das DDF nicht geladen werden.


raw

Das Element raw erzeugt im Device Control einen Schieberegler. Typische Anwendungsfälle sind hierfür:

  • Steuerung der Abspielgeschwindigkeit von Automatik-Programmen
  • Einstellung der Mikrofon-Empfindlichkeit für die Sound-To-Light-Steuerung
  • Geschwindigkeit und Drehrichtung für Endlos-Bewegungen von Moving-Heads
  • Drehrichtung und Drehgeschwindigkeit für Animationsscheiben
  • Nutzung für weitere Bewegungsachsen
  • Einstellung für Effektgeschwindigkeiten für Farb- und Goborädern
  • Motorisierte Schieberblenden

Im Gegensatz zu den fest definierten Funktionen muss beim raw neben dem DMX-Kanal im Attribut name auch ein Name bzw. eine kurze Beschreibung des DMX-Kanals angegeben werden.

Tag Variante Code
raw Geschwindigkeitsregler für Automatikprogramme
<raw dmxchannel="0" name="Macro speed" >
  <range type="linear" mindmx="0" maxdmx="255" minval="0" maxval="100" />
</raw>

Frei definierte Funktion mit dem Namen "Geschwindigkeit" auf DMX-Kanal 1:

  • Geschwindigkeit der Automatikprogramme zunehmend von DMX-Wert bis DMX-Wert 255.
Vorlage für Animationsscheibe
<raw dmxchannel="0" name="Animation disk rotation" >
  <step type="stop" mindmx="125" maxdmx="130" minval="0" maxval=""/>
  <range type="cw" mindmx="131" maxdmx="255" minval="0.05" maxval="2" />
  <range type="ccw" mindmx="124" maxdmx="0" maxval="-0.05" minval="-2" />
</raw >

Frei definierte Funktion mit dem Namen "Rotation Animationsscheibe" auf DMX-Kanal 1:

  • Animationsscheibe statisch bei DMX-Wert zwischen 125 und 130.
  • Rotation der Animationsscheibe im Uhrzeigersinn mit 0,05 1/s bei DMX-Wert 131, schneller werdend bis 2 1/s bei DMX-Wert 255.
  • Rotation der Animationsscheibe gegen den Uhrzeigersinn mit -2 1/s bei DMX-Wert 124, abnehmend bis -0,05 1/s bei DMX-Wert 0.
Attribut type mindmx maxdmx minval maxval
Beschreibung Minimaler DMX-Wert für die Funktion Maximaler DMX-Wert für die Funktion Kleinster Wert Größter Wert
Zulässiger Attributwert linear

stop
cw
ccw

0 bis 255 0 bis 255 Keine Einschränkung Keine Einschränkung

const

Das Element const wird immer dann eingesetzt, wenn auf einem DMX-Kanal dauerhalt ein bestimmter DMX-Wert gesetzt werden muss, ansonsten mit diesem DMX-Kanal aber nicht anderweitig gearbeitet wird. Als Beispiel können zum Beispiel DMX-Kanäle aufgeführt werden, auf denen verschiedene interne Programme des DMX-Gerätes hinterlegt sind, welche aber nicht verwendet werden sollen.

Für das Element const ist keine graphische Benutzeroberfläche vorgesehen. Eine Anpassung des gesetzten DMX-Wertes ist nicht möglich.

Im Gegensatz zu den fest definierten Funktionen muss beim const neben dem DMX-Kanal im Attribut name auch ein Name bzw. eine kurze Beschreibung des DMX-Kanals angegeben werden. Im Attribut val wird der DMX-Wert angegeben, der dauerhaft auf diesem DMX-Kanal gesetzt werden soll.

Tag Variante Code
const Standard
<const dmxchannel="0" name="Macro Effects" val="0" />

Makroeffekte auf DMX-Kanal 1:

  • Dauerhaft gesetzter DMX-Wert 0.

Procedures

Mit Hilfe von Procedures werden Funktionen aufgerufen, die im Live-Betrieb in der Regel nicht benötigt werden. Auch ein Abspeichern dieser Funktionen in Cues ist im Normalfall nicht erforderlich.

Auf diese Funktionen wird nicht über das Device Control, sondern im Stage View über das Kontexmenü des jeweiligen Geräts, über das Untermenü Procedures zugegriffen.

Aufbau

Procedures in DDFs für DMXControl 3 besitzen alle den gleichen Aufbau, der meistens aus vier Elementen besteht:

  • Name der Funktion für das zugehörige Procedure
  • set: Festlegung des DMX-Kanals und dem DMX-Wert
  • hold: Haltezeit für den DMX-Wert
  • restore: Wiederherstellung des Ausgangszustands

Lässt man das Element restore in einem Procedure weg, bleibt der unter set eingetragene DMX-Wert gesetzt.

Verfügbare Procedures

Aktuell sind in DMXControl 3 folgende Procedures bereits hinterlegt, es können aber auch Procedures mit eigenen Namen erstellt werden. Für die gängigsten Funktionen werden dem Namen automatisch auch eindeutige Symbole zugeordnet. Wie die Benennung erfolgt, kann selbst festgelegt werden, da mit den Procedures direkt DMX-Kanäle mit DMX-Werten angesprochen werden. Es ist daher möglich, mit dem Procedure zum Einschalten der Lampe auch einen vollständigen Gerätereset zu starten. Allerdings ist diese Vorgehensweise nicht zu empfehlen.

Procedur-Name Beschreibung Bemerkung
lamp_on Schaltet die Lampe des entsprechenden Geräts ein.
lamp_off Schaltet die Lampe des entsprechenden Geräts aus.
reset Löst am entsprechenden Gerät einen Reset aus.
reset_pan_tilt Löst am entsprechenden Gerät einen Reset der Pan & Tilt Motoren aus. Das Gerät fährt mit Pan & Tilt seine Referenzpunkte an.
reset_pan Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Pan Motors aus. Das Gerät fährt mit Pan seine Referenzpunkte an.
reset_tilt Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Tilt Motors aus. Das Gerät fährt mit Tilt seine Referenzpunkte an.
reset_gobo reset_gobowheel Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Gobo Motors aus. Das Goborad fährt seine Referenzpunkte an.
reset_gobo2 reset_gobowheel2 Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Gobo2 Motors aus. Das Goborad 2 fährt seine Referenzpunkte an.
reset_color reset_colorwheel Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Color Motors aus. Das Farbrad fährt seine Referenzpunkte an.
reset_color2 reset_colorwheel2 Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Color2 Motors aus. Das Farbrad 2 fährt seine Referenzpunkte an.
reset_effects Löst am entsprechenden Gerät das Zurücksetzen der eingebauten Effekte aus.
reset_zoom Löst am entsprechenden Gerät den Reset der Zoom-Funktion aus.
reset_shutter Löst am entsprechenden Gerät den Reset des Shutters aus.
reset_iris Löst am entsprechenden Gerät den Reset der Iris-Blende aus.
reset_focus Löst am entsprechenden Gerät den Reset der Fokusfunktion aus.
reset_prism Löst am entsprechenden Gerät einen Reset des Prismarades aus.
pan_invert_on Am entsprechenden Gerät wird der Pan-Kanal invertiert.
pan_invert_off Am entsprechenden Gerät wird die Invertierung des Pan-Kanals aufgehoben.
tilt_invert_on Am entsprechenden Gerät wird der Tilt-Kanal invertiert.
tilt_invert_off Am entsprechenden Gerät wird die Invertierung des Tilt-Kanals aufgehoben.
pan_tilt_swap_on Am entsprechenden Gerät werden Pan und Tilt vertauscht.
pan_tilt_swap_off Die Vertauschung von Pan und Tilt wird deaktiviert.
display_on Das Display des entsprechenden Gerätes wird aktiviert.
display_off Das Display des entsprechenden Gerätes wird deaktiviert.

Beispiele

Tag Variante Code
reset Vollständiger Reset des Gerätes
<reset>
  <set dmxchannel="0" value="255" />
  <hold value="6000" />
  <restore dmxchannel="0" />
</reset>

Reset

  • Setzen DMX-Kanal 1 auf DMX-Wert 255.
  • Halten des DMX-Werts für 6000 ms (6 s).
  • Wiederherstellung des ursprünglichen DMX-Wertes für DMX-Kanal 1.
lamp_on Leuchtmittel einschalten
<lamp_on>
  <set dmxchannel="0" value="255" />
  <hold value="4000" />
  <restore dmxchannel="0" />
</lamp_on>

Leuchtmittel einschalten

  • Setzen DMX-Kanal 1 auf DMX-Wert 255.
  • Halten des DMX-Werts für 4000 ms (4 s).
  • Wiederherstellung des ursprünglichen DMX-Wertes für DMX-Kanal 1.
lamp_off Leuchtmittel ausschalten
<lamp_off>
  <set dmxchannel="0" value="50" />
  <hold value="8000" />
  <restore dmxchannel="0" />
</lamp_off>

Leuchtmittel ausschalten

  • Setzen DMX-Kanal 1 auf DMX-Wert 50.
  • Halten des DMX-Werts für 8000 ms (8 s).
  • Wiederherstellung des ursprünglichen DMX-Wertes für DMX-Kanal 1.
procedure Eco-Mode für Leuchtmittel
<procedure name="Lamp eco mode">
  <set dmxchannel="0" value="170" />
  <hold value="4500" />
  <restore dmxchannel="0" />
</procedure>

Eigenes Procedure mit dem Namen „Eco-Mode für Leuchtmittel“

  • Setzen DMX-Kanal 1 auf DMX-Wert 170.
  • Halten des DMX-Werts für 4500 ms (4,5 s).
  • Wiederherstellung des ursprünglichen DMX-Wertes für DMX-Kanal 1.

Fehlerbehebung: warum funktioniert mein DDF nicht?

Dies sind häufige Fehler, die verhindern, dass ein DDF zu einem Projekt hinzugefügt werden kann:

  • Bei Pan- und Tilt wurde im Attribut range kein Schwenkbereich angegeben.
  • Für Strobe ist kein Wert für minval und maxval hinterlegt.
  • Der Tag model ist noch falsch geschrieben.


Links und Referenzen

 Wichtiger Hinweis Ein DDFCreator für DMXControl 3 ist bereits in Arbeit, siehe Forum. Ihr könnt mit diesem Prototype arbeiten oder die eigenen DDFs mit einem XML-Editor Eurer Wahl oder einfach mit einem Texteditor erstellen. Manchmal hilft es, ein bereits existierendes DDF zu kopieren und anzupassen.

Gerne könnt ihr eure neuen DDFs auch im Forum teilen: DDF Sammlung.


Fußnoten

  1. Unterschiedliche Anzahl und Belegung der DMX-Kanäle, einstellbar am Gerät selbst

 

Inhaltsverzeichnis
Teil 1: Allgemein
Teil 2: Programmeinstieg
Teil 3: Programmumstieg
Teil 4: Ausführliches Handbuch
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
DMXControl 2
DMXControl 3
Tipps und Tricks
Hardware
Berichte
Werkzeuge