DMXIn-Fernsteuerung DMXC2

Aus DMXCWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Books.png DMXIn-Fernsteuerung DMXC2 Artikel beschreibt
DMXControl 2.12.2
Arrow back.png MIDI-Fernsteuerung
Programmkonfiguration Arrow forw.png
Inhaltsverzeichnis

 

Inhaltsverzeichnis

Überblick

DMXControl bietet die Möglichkeit, den DMX-Eingang geeigneter Interfaces zu nutzen. Damit steht einer Fernsteuerung von DMXControl durch z.B. ein anderes Lichtpult nichts mehr im Wege. Die Konfiguration ist ganz ähnlich zur MIDI Fernbedienung, mit dem Vorteil, bei DMX den vollen Wertebereich 0-255 verwenden zu können und nicht wie bei Midi nur 0-127.

Mit der DMXIn-Fernbedienung lässt sich DMXControl in allen Modulen per externem DMX-Pult steuern. Durch die freie Programmierung der einzelnen DMXIn-Kanäle lässt sich eine, an die eigenen Ansprüche angepasste, externe Bedienung für DMXControl erstellen. Dies ist vor allem bei Veranstaltungen vorteilhaft, weil man dann z.B. auf entsprechende Funktionen wie den Submaster, den Master oder den Effektspeed hardwaremäßig zugreifen kann. Genauso ist die DMXIn-Fernbedienung auch bei der Nutzung im Theaterbereich von Vorteil, da man hier Kanäle direkt über ein Pult ansprechen kann.

Durch Verwendung von Banken sind verschiedene Einstellungen für die Zuordnung der verschiedenen Befehle zu den einzelnen DMX-Kanälen bzw. DMX-Werten z.B. unterschiedliche Locations, Aufbauten usw. möglich.

Außer der Zuordnung zu den Befehlen gibt es auch noch die Möglichkeit des Softpatches. Hier wird jeder Eingangskanal direkt auf einen internen DMXControl-Kanal gelegt. Dadurch lässt sich das an diesem Kanal liegende Gerät direkt steuern. Ein Nachteil ist allerdings, dass der Softpatch neu zugeordnet werden muss, wenn ein Gerät im Universum verschoben wird. Der bessere Weg ist den entsprechenden DMXIn-Kanal direkt dem Kanal des Gerätes zuzuordnen, auch wenn es etwas mehr Aufwand ist. Hierbei bleibt die Zuordnung auch nach dem Verschieben eines Geräts erhalten.

Beschreibung und Konfiguration

Ob Ihr Interface für DMX-In richtig konfiguriert ist, können Sie an der Kanalübersicht überprüfen. Dazu müssen Sie in dem Modul im linken Fensterteil unten von [Out] auf [In] umschalten. Nun werden statt der aktuellen Ausgabe die DMX-In-Werte angezeigt, das heißt Sie sehen bei Kanaländerungen am Pult die entsprechenden Werte in der Übersicht.

 Wichtiger Hinweis In der DMXIn-Ansicht werden auch die den Kanälen zugeordneten Geräte in der Ansicht angezeigt, eine Änderung der Werte hat aber im unkonfigurierten Zustand der DMXIn-Fernbedienung keine Auswirkung auf das jeweilige Gerät.


Abbildung 28.1:Kanalübersicht DMX-In
Abbildung 28.1: Kanalübersicht DMX-In



Das Konfigurationsfenster

Abbildung 28.2:Öffen des Konfigurationsfensters
Abbildung 28.2: Öffen des Konfigurationsfensters

Zur Konfiguration der DMXIn-Fernbedienung müssen Sie das DMXIn-Fernbedienungs-Konfigurationsfenster über das Menü « Konfiguration »⇒ « DMXIn-Fernbedienung » aufrufen (siehe Abbildung 28.2).
Seit DMXControl 2.12 ist das Konfigurationsfenster auf zwei Registerreiter aufgeteilt, zum einen dem Registereiter für die Steuerelemente (siehe Abbildung 28.3) und zum Anderen dem Registerreiter für die Befehlszuordnung zu den Steuerelementen (siehe Bild 4). Ersteres ist uter dem Reiter Steuerelemente zu finden. Hier befindet sich die Tabelle für die DMX-Kanalkonfiguration der DMXIn-Kanälen, zu dem entsprechenden DMX-Kanal. Darin kann jedem Kanal in der Tabellenspalte Steuerelement ein eigener Name zugeordnet werden. Dem entsprechenden DMX-Kanal können im weiteren Wertebereiche zugeordnet werden, so dass man einen Kanal in mehrere Bereiche unterteilen kann, in dem unterschiedliche Aktionen ausgeführt werden. Eine mögliche Anwendung wäre z.B. die Zuordnung verschiedener Farbkonfigurationen eines LED-Scheinwerfer’s zu einem Fader.

Abbildung 28.3:Konfigurationsfenster DMXIn-Fernbedienung - Steuerelement -
Abbildung 28.3: Konfigurationsfenster DMXIn-Fernbedienung - Steuerelement -


Hinter dem Reiter Befehlszuordnung (siehe Abbildung 28.4) befindet sich die Tabelle mit der Zuordnung der Befehle zu den entsprechenden Kanalkonfigurationen. Hier können alle Befehle auf die unterschiedlichen DMXControl-Module angewendet werden.

Abbildung 28.4:Konfigurationsfenster DMXIn-Fernbedienung - Befehlszuordnung -
Abbildung 28.4: Konfigurationsfenster DMXIn-Fernbedienung - Befehlszuordnung -

Auf der rechten Seite befindet sich der Softpatchbereich, der in beiden Ansichten sichtbar ist. Hier können externe DMX-Kanäle direkt den internen DMXControl-Kanälen zugeordnet werden. In die beiden Eingabefelder kann links die externe Kanalnummer und rechts die interne Kanalnummer eingetragen werden. Durch einen Klick auf den Button [Hinzufügen] wird die Zuordnung in die Liste eingetragen.
Markierte Zuordnungen in der Liste können durch einen Klick auf den Button [Löschen] wieder gelöscht werden.

Konfigurieren der DMX-Kanalkonfiguration

Durch einen Klick auf den Button [Hinzufügen] unterhalb der DMX-Kanalkonfiguration erzeugen Sie ein neues Steuerelement (siehe Abbildung 28.5). Der Name "neues Steuerelement" kann nun durch einen aussagefähigen Namen geändert werden. Der Button [Löschen] löscht das gerade markierte Steuerelement, mit den Buttons [Pfeil auf] bzw. [Pfeil ab] können die Einträge verschoben und somit sortiert werden (siehe Abbildung 28.6).

Abbildung 28.5:Hinzugefügtes neues Steuerelement
Abbildung 28.5: Hinzugefügtes neues Steuerelement


Eine Möglichkeit für die Benennung der Steuerelemente ist die Kanalnummer des DMX-In, gefolgt von dem DMX-Wertbereich. Bei "DMX-Kanal" wird nun der entsprechende Kanal angegeben und bei "Min. Wert" bzw. "Max. Wert" der entsprechende Wertebereich.

Abbildung 28.6:Konfiguration von vier Steuerelementen für 2 DMX-Kanäle
Abbildung 28.6: Konfiguration von vier Steuerelementen für 2 DMX-Kanäle


Der Kanal 1 mit dem Wertebereich 0 – 255 könnte man z.B. für den Master oder einen Submaster nutzen, so dass bei Bewegung des Faders der Master bzw. Submaster der Faderbewegung folgt. Beim Kanal 2 ist hier der Wertebereich beispielhaft in vier Bereiche unterteilt. Hier könnte man z.B. vier verschiedene Effekte hinterlegen oder auch vier Farben von LED-Scheinwerfern.

 Wichtiger Hinweis Die Steuerelemente der DMX-Kanalkonfiguration sind nicht projektbezogen, sondern werden als DMXControl Konfigurationsdatei in der Datei mit dem Pfad \Anwendungsdaten\PopSoft\DMXControl\DMXInRemote.dat gespeichert.



Konfigurieren der Befehlszuordnung

Die Befehlszuordnung erfolgt im unteren Tabellenfenster, hier tauchen unter dem Tabellenkopf Steuerelemente die Namen der im oberen Fenster definierten Steuerelemente auf.

Abbildung 28.7:Reiter Befehlszuordnung, hinzufügen einer neuen Befehlsbank
Abbildung 28.7: Reiter Befehlszuordnung, hinzufügen einer neuen Befehlsbank



Um nun Befehle den entsprechenden Steuerelementen zuzuordnen, muss erst einmal durch den Button « Hinzufügen » eine neue Bank angelegt werden. Durch das Anlegen verschiedener Banken lassen sich zu den Steuerelementen verschiedene Zuordnungen erstellen.

 Wichtiger Hinweis Die Befehlszuordnung wird im Gegensatz zur DMX-Kanalkonfiguration projektbezogen abgespeichert, der

Dateiname im Projektverzeichnis lautet: PROJEKTNAME.DMXInRemote


Durch Erzeugung einer neuen Bank mit dem Namen z.B. Show1 besteht dann die Möglichkeit den einzelnen Steuerelementen einen entsprechenden Befehl zuzuordnen, unter Modul wird dann bei allen Steuerelementen « Deaktiviert » angezeigt.
Die einzelnen Tabellenspalten haben nachfolgende Bedeutung und Funktionen.

Modul:     Beim Klick in das Feld Modul öffnet sich eine Dropdown-Liste aus der man eines der in DMXControl vorhandenen Module auswählen kann.

Folgende Module können ausgewählt werden:

Deaktiviert:
kein Modul ausgewählt.

Audio:
Befehle auf das Modul Audio anwenden.

Audiotrack:
Befehle auf das Modul Audioplayer anwenden.

Beat Tool:
Befehle auf das Modul Beat Tool anwenden.

DMX-Ausgabe:
Befehle auf das Modul DMX-Ausgabe anwenden.

DMXIn-Remote:
Befehle auf das Modul DMXIn-Fernsteuerung anwenden.

Effekte:
Befehle auf das Modul Effektsequenzer anwenden.

Geräte:
Befehle auf das Modul Gerät in der grafischen Bühnenansicht anwenden.

Gruppenauswahl:
Befehle auf das Modul Gruppenauswahl anwenden.

Kommandobox:
Befehle auf das Modul Kommandobox anwenden.

Kommandozeile:
Befehle auf das Modul Kommandozeile anwenden.

Master:
Befehle auf das Modul Master anwenden.

Midi-Remote:
Befehle auf das Modul Midi-Remote anwenden.

Sound Analyzer:
Befehle auf das Modul Sound Analyzer anwenden.

Submaster:
Befehle auf das Modul Submaster anwenden.

Szenenbibliothek:
Befehle auf das Modul Szenenbibliothek anwenden.

Szenenliste:
Befehle auf das Modul Szenenliste anwenden.

Textbuch:
Befehle auf das Modul Textbuch anwenden.

 Wichtiger Hinweis Zusätzlich erscheinen hier auch noch Plug-Ins die eine Steuerung per Kommandobox unterstützen. Beispielhaft soll hier das MadMaxOne Plug-In genannt werden.
      MadMaxOne Plug-In:
Befehle auf das Plug-In MadMaxOne anwenden.

Gerät/Funktion:     Durch einen Klick in diesem Feld können je nach ausgewählten Modul die entsprechenden Funktionen des Moduls ausgewählt werden, bzw. das anzusprechende Gerät.
Kanal:     Durch einen Klick in diesem Feld kann ein entsprechender Kanal für ein Gerät eingestellt werden, bzw. je nach Modul und Funktion kann eine entsprechende Aktion zugeordnet werden.
Flags:     Bei einem Klick auf das Feld Flags öffnet sich eine Dropdown-Liste, mit der die entsprechenden Flags gesetzt bzw. gelöscht werden können.

Folgende Flags können ausgewählt werden:

Umschaltmodus (T):
Mit dem T-Flag lässt sich ein Button als Ein/Aus-Schalter konfigurieren.

Angegebenen Wert verwenden (O):
Mit dem O-Flag lässt sich ein in das Feld eingetragener Prozentwert auf das Modul/Gerät anwenden.

Wert abfragen (A):
Mit dem A-Flag lässt sich ein in das Eingabefester eingetragener Wert auf das Modul/Gerät anwenden. Beim Klick auf den konfigurierten Button öffnet sich ein Eingabefenster in dem der Wert eingegeben werden kann.

Wert 0 Ignorieren (I):
Die Übergabe eines Werts von Null, bei nicht gedrückter Taste, wird ignoriert.

Wert:     Durch einen Klick in diesem Feld kann ein entsprechender Wert für ein Gerät bzw. eine Funktion fix hinterlegt werden.
 Wichtiger Hinweis Sowohl bei « Angegebenen Wert verwenden » als auch bei « Wert abfragen » ist der eingegebene Wert ein Prozentwert im Bereich von 0,000% bis 100,000%. Eine Eingabe von Werten 0 bis 255 bzw. 0 bis 65535 ist hier nicht möglich.


Bedienelemente

Abbildung 28.8:DMXIn Aktivierungsfenster
Abbildung 28.8: DMXIn Aktivierungsfenster

Die Konfiguration der Steuerelemente erfolgt fast analog zu der der MIDI-Steuerelemente. Jedes Steuerelement entspricht dabei einem DMX-Kanal, dessen Wert für den konfigurierten Befehl verwendet wird. Auf der rechten Seite lässt sich noch der « Softpatch » konfigurieren. Damit können Werte vom DMX-In auf beliebigen anderen DMX-Out-Kanälen ausgegeben werden. Das ist nützlich um z.B. nur bestimmte Geräte mit einem externen Lichtpult zu steuern.

Starten des Effekts Stoppen des Effekts Start/Stop des Effekts
Modul: Effekte Modul: Effekte Modul: Effekte
Gerät/Funktion: Ausgewählter Gerät/Funktion: Ausgewählter Gerät/Funktion: Ausgewählter
Kanal: Start Kanal: Stop Kanal: Start/Stop
Flags: -,-,-,- Flags: -,-,-,- Flags: T,-,-,-
Wert: - Wert: - Wert: -


Modulbezogene Befehle

  • Modul: DMXIn-Remote
  • Bedeutung von Gerät/Funktion und Kanal
Gerät/Funktion Beschreibung Kanal Beschreibung
Bank Bei Auswahl dieser Funktion, besteht die Möglichkeit über den Befehl auf die verschiedenen Bänke,in der DMX-Fernsteuerung, zuzugreifen. Nächste Wählt die nächste Bank aus.
Vorherige Wählt die vorherige Bank aus.
Bankname Direkte Auswahl der definierten Bänke über Bankenamen.

Modulbezogene Befehle

  • Modul: Audiotrack
  • Bedeutung von Gerät/Funktion und Kanal
Gerät/Funktion Beschreibung Kanal Beschreibung
Ausgewählte Der weitere Befehl wird auf den aktuell ausgewählten Audiotrack angewendet.
(Der Befehl Auswählen macht bei dieser Funktion keinen Sinn)
Start/Stopp Der Befehl Start/Stopp startet und stoppt den ausgewählten Audiotrack zur Wiedergabe. (Der Befehl sollte im Zusammenhang mit dem T-Flag eingesetzt werden.)
Start Der Befehl Start startet den ausgewählten Audiotrack zur Wiedergabe.
Stopp Der Befehl Stopp stoppt den ausgewählten Audiotrack zur Wiedergabe.
zurück Spulen Durch den Befehl zurück spulen Springt der Audio-Cursor wieder an den Anfang des Soundfiles.
Nächste
Vorherige
Sonstige Einträge
Der weitere Befehl wird auf den nächsten, vorherigen oder im Dropdown benannten Audiotrack angewendet. Auswählen Wählt den nächsten, vorherigen bzw. den im Dropdown Gerät/Funktion benannten Audiotrack aus.
Start/Stopp
Start
Stopp
zurück spulen
siehe oben
Bedeutung der Flags
Flag Bedeutung Beschreibung
T Umschalt-Modus Das Flag « Umschalt-Modus » bewirkt, dass die Funktion beim ersten Aufruf ausgeführt wird und beim zweiten Aufruf zurückgesetzt wird.
O Angegebenen Wert verwenden Das Flag « Angegebenen Wert verwenden » bewirkt, dass der Wert in der Spalte Wert dem entsprechenden Kanal zugeordnet wird. Dieser Wert ist kein DMX-Wert 0 bis 255, sondern ein Prozentwert 0,000 bis 100,000%
A Wert Abfragen Das Flag « Wert Abfragen » bewirkt, dass sich bei Aufruf des Befehls ein Eingabefenster öffnet, in dem der Prozentwert eingegeben werden kann.
I Wert 0 ignorieren Das Flag « Wert 0 ignorieren » bewirkt, dass ein Wert von Null ignoriert wird. Wird bei einigen Befehlen benötigt, um eine korrekte Funktion zu gewährleisten.

Tipp(s)

Achtung wichtiger Hinweis Für DMXControl 2.11 und kleiner gilt:Damit diese Einstellungen auch umgesetzt werden, muss das Fenster « DMXIn-Fernsteuerung » geöffnet und dort die Checkbox « DMXIn-Fernstuerung aktiv » aktiviert sein. Ist für DMXControl 2.12 nicht mehr erforderlich.


Hier eine kurze Anleitung, für das DMX4All-Interface, wie bei der Einrichtung vorzugehen ist:

Abbildung 28.9:Ausgabepluginverwaltung bei der Auswahl des DMX4All-Plugins
Abbildung 28.9: Ausgabepluginverwaltung bei der Auswahl des DMX4All-Plugins


Öffnen Sie die Ausgabepluginverwaltung (Menü Konfiguration -> Ausgabeplugins). Dort klicken Sie auf das Plugin das für ihr Interface zuständig ist. Nun klicken Sie auf den Button « Gewähltes Plugin konfigurieren », um zu den individuellen Einstellungen ihres Interfaces zu gelangen. Hier beispielhaft der Dialog des DMX4All-Plugins:

Abbildung 28.10:Aktivierung der DMXIn Funktion des DMX4All-Plugins
Abbildung 28.10: Aktivierung der DMXIn Funktion des DMX4All-Plugins


Hier nehmen Sie nun die Einstellungen vor, um den DMX-Eingang ihres Interfaces zu aktivieren. Im Beispiel ist dies die Checkbox « DMX-In aktiv ».  

Arrow back.png MIDI-Fernsteuerung
Programmkonfiguration Arrow forw.png
Inhaltsverzeichnis
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
DMXControl 2
DMXControl 3
Tipps und Tricks
Hardware
Berichte
In anderen Sprachen
Werkzeuge