Lektion 8 Tut3

Aus DMXCWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im-aim.png Erste Schritte: Lektion 8 Tut3
Arrow back.png Lektion 7
Lektion 9 Arrow forw.png
Inhaltsverzeichnis


Achtung wichtiger Hinweis Dieser Artikel basiert auf einer alten DMXControl 3.0 Version. Daher können einige enthaltene Angaben mit der aktuellen Version von DMXControl 3.0 nicht übereinstimmen. Daher ist die Richtigkeit der Angaben zu prüfen und gegebenenfalls Abweichungen im Handbuch-Bugtracker zu melden.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

Szenen (Cues) sind die wichtigsten Elemente in Deiner Lichtshow. Hier wird das sehr mächtige Szenenkonzept von DMXControl 3 beschrieben. Die Begriffe "Cue" und "Szene" werden als Synonym verwendet.

Lektion 8: Szenen (Cues) und Szenenlisten

Nun gehts richtig los - wir wollen unsere erste Szene in DMXControl 3 erzeugen! Alle RGB-Scheinwerfer sollen grün strahlen.

  • Dazu gehen wir in den Stage View.
  • Wir selektieren den Button "Generic RGB PAR Group" (oder wählen alle RGB Scheinwerfer mit einer der anderen Methoden aus).
  • Im Intensity Panel wird der Dimmer hochgezogen oder der "Lumos" Button gedrückt.
  • Im Color Panel wird Grün ausgewählt. Die 8 Scheinwerfer im Stage View sollten nun entsprechend reagieren (siehe Abbildung).
Abbildung 1:Einstellung der Scheinwerfer auf die gewünschte Einstellung
Abbildung 1: Einstellung der Scheinwerfer auf die gewünschte Einstellung


  • Drücke links auf "Add new Cue".
  • Es erscheint ein neues Fenster "Programmer Filter", welches wir in Lektion 10 erklären, jetzt erstmal einfach OK drücken.
  • Da wir noch keine CueList haben, wird nun automatisch eine angelegt. Diese wird in einem neuen Panel angezeigt.
Abbildung 2:Einstellung der Scheinwerfer im "Programmer Filter"
Abbildung 2: Einstellung der Scheinwerfer im "Programmer Filter"


  • Hier benennen wir unsere neue Cue im Namensfeld um in "My First Cue".
Abbildung 3:Ansicht des Programmer Fensters
Abbildung 3: Ansicht des Programmer Fensters


Mehrere Szenen (Cues) werden zusammengefasst in einer Szeneliste (Cuelist). Neue Cuelisten kann man anlegen, indem man bei "Add new Cue" das kleine Dreieck anklickt und dort dem Dropdown folgt. Anschliessend nochmal "Add new Cue" drücken!

Du kannst die neue Szenenliste mit einem Doppelklick auf das Objekt im Projekt Explorer öffnen oder über das Kontextmenü (Rechtsklick auf Cue) -> Open. In der tabellenartigen Liste können dann die einzelnen Parameter der Cue angepasst werden.

Abbildung 4:Die Szenenliste im Project Explorer
Abbildung 4: Die Szenenliste im Project Explorer


 Wichtiger Hinweis Der Name der Cue sollten immer so geändert werden, dass man sich später schnell erinnern kann, was die Cue beinhaltet (Bsp.: "Erste Szene", "Start Cue", "ML Rot", usw.). Nicht zuletzt gibt es sogar ein Kommentarfeld ganz rechts in der Szenenliste.


Der Lifecycle einer Cue sieht folgendermaßen aus:

Abbildung 5:Lifecycle einer Cue in DMXControl 3
Abbildung 5: Lifecycle einer Cue in DMXControl 3


Eine Cue wartet zuerst auf ihren Triggerzeitpunkt, siehe Lektion 11. Danach kommt die delay-Zeit zum Tragen, falls eine definiert ist. Schließlich kann man eine fade-in-Zeit angeben, in der die Cue eingefadet wird (insbesondere der Dimmerkanal hochgefahren wird).

Alternativ zu delay/fade-in kann man auch delay down/fade down festlegen. Dies ist bei der Theatersteuerung gebräuchlich, wenn sich der Wert gegenüber dem vorigen verringert.

Bitte beachtet, dass eine Cue von sich aus nie "beendet" wird, sondern immer durch eine andere "überschrieben" wird.


Achtung wichtiger Hinweis Damit die Cues auch das tun, was Du gerade programmiert hast, muss Du erst den Programmer löschen. Ansonsten läuft die Szenenliste, jedoch erfolgt keine Ausgabe! Mehr dazu im Kapitel 10.
Abbildung 6:Löschen des Programmers
Abbildung 6: Löschen des Programmers


Die folgende Tabelle erklärt Dir die Bedeutung der Cue-Attribute, welche Du im Kopfteil der Scene List findest.

Attribut Beschreibung Beispiel
Progress Zeigt sowohl die Wartezeit in Millisekunden [ms] an, bis die Cue gestartet wird, als auch den Fortschritt in Prozent beim Einblenden der Cue.
Trigger Typ des Auslösers, durch den die Cue gestartet wird. siehe Kapitel 11
Trigger Value siehe Kapitel 11
Name freier Name der Cue Dieser Name kann frei vergeben werden, wobei er den Inhalt der Cue beschreiben sollte.
Fade fade-in Wert Fade-In-Zeit in Millisekunden [ms]
Delay Wartezeit vor der Ausführung des Cues
Ac (Active) Ist der Cue aktiv oder soll er ignoriert werden? Standard: active
Ap (Autoprepare) Weißt bestimmte Kanäle an, Aktionen auszuführen während einer laufenden Cue. Bsp.: Farbrad vorbereiten (sodass nicht gesprungen wird, beim Aufruf des Cues).
Re (ReExecute) Ist ReExecute bei einem Cue aktiviert, übernimmt dieses Cue alle noch evtl. laufenden Fades und faded diese mit der eingestellten Fade Zeit vom aktuellen Wert auf den Zielwert. Cue 39 Fade 0s: 1 + 2 At Full

Cue 40 Fade 500s: 1 At 0
Cue 41 Fade 10s: 2 At 0

Cue 41 soll ein Black sein

Normalerweise kommt Cue 41 erst, wenn Cue 40 fertig ist. → Black in 10s
Jetzt vergisst wer auf der Bühne seinen Text und Cue 41 muss vorzeitig kommen. Cue 40 läuft noch (60s übrig).

Ergebnis: 2 geht auf 0 in 10s, 1 geht auf 0 in 60s

Ist Re für Cue 41 aktiv, geht die 1 vom aktuellen Wert auf 0 in 10s.

Comment Hier kannst Du Kommentare einfügen, die z.B. die Szene beschreiben.

Auf dieselbe Weise kannst Du noch mehr Cues zu Deiner Szenenliste hinzufügen und schon mal mit dem "GO" Button probieren, was passiert.

Abbildung 7:Cueliste mit mehreren Cues
Abbildung 7: Cueliste mit mehreren Cues


Playing Back Cues

Go, Back, etc. Du kannst eine Cue direkt aufrufen, indem Du bei gedrückter CTRL-Taste einen Doppelklick auf diese Cue machst.

Advanced Timing (=> Property Based Timing)

Es ist möglich, delay and fade times für jede Eigenschaft zu setzen. Du kannst dieses Feature nutzen, um eine Cue zu erstellen, die zuerst Deine Movinglights zu einer anderen Position bewegt, danach die Farbe ändert und anschliessend das Gobo wechselt.

(Folgende Aktion in gewandert nach-> Cuelists -> Cuelist selektieren (Doppelklick) -> Rechtsklick auf Cue oder Klick auf "Edit" -> Cue timing editor)

Ändere dazu im property grid "Values" zu "Fade" oder "Delay". Jetzt kannst Du die Werte für jede Eigenschaft setzen. DMXControl erwartet Zeiten in Millisekunden. Du kannst hier auch Fanning anwenden, siehe Lektion 9.

Im folgenden Beispiel öffnet sich der Shutter sofort, während die Intensität innerhalb von einer Sekunde von 0 auf 100% dimmt (Dimmer fade). Nach dieser 1 Sekunde (Farbdelay) wird die Farbe innerhalb von 5 Sekunden auf die neue Farbe gefadet (Farbfade). Die gesamte Dauer dieses Cues ist 6 Sekunden, denn der Farbfade besitzt die längste Fadezeit (1 sec Delay + 5 sec Fade).

Abbildung 8:Value modus
Abbildung 8: Value modus


Abbildung 9:Fade modus
Abbildung 9: Fade modus


Abbildung 10:Delay modus
Abbildung 10: Delay modus

Übungen

1) Erzeuge eigene Cues.
2) Probiere die Buttons "STOP", "GO" und "Mode" in der cue list aus.
3) Experiementiere mit unterschiedlichen fade Zeiten.

Arrow back.png Lektion 7
Lektion 9 Arrow forw.png
Inhaltsverzeichnis
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
DMXControl 2
DMXControl 3
Tipps und Tricks
Hardware
Berichte
In anderen Sprachen
Werkzeuge